Bericht von Claudia – Windelfrei mit Säugling, Tag 9

Heute bei Claudia: Wie ein Asia-Töpfchen zu lauten Freudenschreien führen und Hautkontakt weiteres Baby-Equipment überflüssig machen kann. Außerdem in dieser Ausgabe: Stoff-Design in Babygelb-gefleckt und heile Welt am Babypo.

Wir stehen bei Tag 9 der „Windelfreiheit“ – wobei wir natürlich auch nicht ganz windelfrei sind. (heutiger Windelverbrauch: 3 oder 4)

Hurra, mein Paket ist angekommen! Ich habe ein Asia-Töpfchen!!!!!

Die Welt sieht jetzt viel besser aus:-) Welch eine Wonne, meine Tochter nun entspannt abhalten zu können! Und sie scheint es auch viel angenehmer zu finden. Allerdings hätte es durchaus einen angenehmeren Abschluß haben können am Rand. Immer wenn die kleinen Füßchen etwas strampeln und rückwärts am Rand entlang schürfen, scheint ihr etwas weh zu tun – da muss ich mir wohl noch etwas einfallen lassen zur Polsterung.

Am besten geht es wirklich, wenn wir engen Hautkontakt haben. Sie darf ganz lange auf meinem Bauch liegen, kann da wunderbar schlafen, und wenn sie mit ihren Beinen unruhig wird, manchmal so ein schrilles Quieken von sich gibt wie ein Ferkel, dann weiß ich, sie muss Pipi. Wenn ihre Stirn sich in Falten legt, der Kopf rot anläuft, und ihr eher ein Grunzen entweicht, dann kommt der „Senf“ 🙂
Auch wenn ich gar nicht so schlecht liege mit dem Erkennen ihrer Signale, so muss ich sagen, dass sie wahrscheinlich zu den Babies gehört, die in einen solchen Tiefschlaf fallen, dass auch ihre Schließmuskeln völlig entspannen. Ohne mit der Wimper zu zucken hat sie mich nass gepieselt – das kann doch wahrlich keiner ahnen…Und so geht das häufig. Im TT, genauso wie nachts. Und dann wiederum muss sie 2 Stunden gar nicht. Knöke kommt tatsächlich nur vor, während oder kurz nach dem Stillen – abgesehen von einem feuchten Pups hie und da (aber die will ich auch nicht unbedingt an irgendeiner Kleidung wiederfinden).

Im Tragetuch nackt hatte ich sie auch heute, aber das ist ein totaler Krampf. Ich habe ihr vorsichtshalber eine Windel angezogen – na, ja, das schöne Tuch halt – und dann in die WXT. Aber um sie mal eben abzuhalten bei Verdacht, da muss ich mich ganz schön durch einige Schichten wühlen, die Windel noch ausziehen und dann alles wieder anziehen. Geht halt so, aber schee ist’s net

Und so ist das Ganze mit der Windelfreiheit doch ganz schön geprägt von der Sorge, dass mal eine „Panne“ passiert, die ich nicht auf dem weissen Sofa, dem TT, oder Ähnlichem abkratzen möchte. Oder muss ich mich auf gelb Geflecktes einstellen für die nächsten Monate? Könnte ja ein Trend draus werden 🙂
Insgesamt ist der ganze Tag davon eingenommen, die Ausscheidung zu erahnen. Ich weiss nicht, ob ich das gut finde. Aber vielleicht ändert sich in der Gewichtung auch noch etwas, wenn wir noch intensiver aufeinander eingespielt sind. Für unsere zweite Woche sind wir bestimmt gut im Rennen – muss ich mir zumindest immer wieder sagen, wenn ich die Krise krieg.

Zum Schluss noch etwas sehr Positives: Seitdem ich sie den ganzen Tag mehr oder weniger an mir trage, auf ihre Aussscheidungsbedürfnisse eingehe und sie auch wieder häufiger als alle 2 Stunden stille, brauche ich keinen Schnuller mehr anzubieten. Sie weint eigentlich fast nie. Am beeindruckendsten ist, dass sie, sobald sie Hautkontakt spürt, völlig entspannt. Das ist echt die tollste Motivation, und darum mache ich auch fleissig weiter – ausserdem ist ihr Po wieder heile, juhu!

…Fortsetzung folgt
Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.