Moko-Mini

Aus der Yahoo-Topffit-Liste hatte ich von der Bloggerin auf unerzogen.de den Tipp: Wer gerade keine Mokomidi mokomidi hat, kann sich auch eine Moko-Mini basteln: Einfach ein Haarband oder etwas ähnliches und eine Stoffwindel. Sie hat das in ihrem Blog detailliert und ausgiebig erklärt, es klang irgendwie cool und simpel. Also hab ich mal gebastelt…

Mokomini 1

Unsere Version geht so: Eine Stoffwindel 2x längs falten und um das Kind legen. Dann ein Haargummi – so eines mit Samt drumrum – um Windel und Kinderbauch legen.

Mokomini 2

Den oberen Teil, der auf dem Bauch liegt, nach unten klappen.

Mokomini 3

Die Seiten auffalten.

Mokomini 4

Und die Seiten nochmal unter den Lendenschurz schieben. Dann flattert der obere Teil nicht herum, schützt nochmal vor Auslaufen und es sieht gut aus :). Testurteil: Hält auch bei Jungs erstaundlich dicht, ist zum Abhalten sehr praktisch. Haarband sollte groß oder ausgeleiert genug sein, sonst gibts rote Streifen am Kind. Lässt sich unter Hosen, Splitpants und Unterhosen ziehen. Wärmt. Stoffwindel leicht austauschbar, wenn nass. Empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.