Signalisieren für Fortgeschrittene

Katis Tochter hat bisher nicht signalisiert und fand auch in den ersten Wochen das Abhalten nicht besonders toll. Abhalten geht mittlerweile recht gut, und jetzt ist etwas ganz wundervolles passiert: Sie signalisiert, wann sie muss – und zwar nicht einfach so wie andere Kinder durch meckern oder zappeln, nein, sie hat ihre ganz eigene, sehr klare Art gefunden, Bescheid zu sagen!

11.07.2008 – Heute beim Pikler-Kurs…

Heute hatten wir an einem sonst erneut windelfreien Tag eine einzige (stets trockene) Windel in Benutzung. Wir fuhren mit dem Auto zu unserem Pikler-Kurs. Dort angekommen, war diese noch trocken, und mein Kind piescherte einmal auf der Toilette der Kursräume. Danach begann der Kurs, die Kleine spielte intensiv und genoss den Spielraum, als sie ca. 50 Minuten später plötzlich zu mir kam und mich energisch aus meiner am Boden sitzenden Haltung zu zerren versuchte. Ich dachte, sie wolle mich bei einer Kletterpartie dabei haben und sagte ihr, ich würde aber noch ein bisschen sitzen bleiben und sie könne doch auch ohne mich weiterspielen. Aber nein, sie ließ sich nicht „abwimmeln“, sondern wurde sowohl in ihrer Stimmlage als auch mit ihrem Körpereinsatz vehementer. Ich war verdutzt und folgte ihr. Und was machte sie? Sie zog mich an der Hand hinter sich her direkt zur Tür. Das konnte doch nicht sein, oder?! Musste sie vielleicht mal aufs Klo? Meine Gedanken kamen ganz zaghaft, noch immer etwas verwundert. Also ging ich mit meiner Tochter zur Toilette, pellte sie aus der Hose und der nach wie vor trockenen Windel, hielt sie über dem Klo ab, und – sie piescherte ganz entspannt. Alles wieder an, zurück in den Kursraum, mein Kind spielte selig weiter, und ich?! Ich saß da und konnte das soeben Geschehene kaum glauben… Wow!

Ein Gedanke zu „Signalisieren für Fortgeschrittene

  1. Irre! Chapeau! Deine Tochter ist super – Ihr seid super 🙂

    Wenn wir bloß immer die Geduld aufbrächten, auf die Kompetenz unserer Kinder zu vertrauen!

    Nach dem gestrigen so erfolgreichen Tag, sind wir heute ganz elendig aufeinander eingespielt. Ich halte die Motte immer wieder ab, wenn ich meine, ihr Signal verstanden zu haben, sie will aber nicht. Gut, denke ich, dann muss sie halt nicht, und schwupp-die-wupp landet der Strahl auf mir.
    Länger warten geht nicht, weil sie schreiend dunkelrot im Gesicht anläuft und sich mit aller Kraft aufbäumt. Das scheint doch eine klare Botschaft der Ablehnung zu sein, oder?
    Aber beim nächsten Mal kommt genau in so einem Moment der Gegenwehr der ersehnte Strahl … tja, ich weiss auch nicht. In solchen Momenten muss ich sicher einfach entspannen, eine Windel anziehen und windelfrei windelfrei sein lassen – damit nicht auch noch ihr Kontinuum in Gefahr ist.

    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.