0 Gedanken zu „Stillen senkt das Risiko für plötzlichen Kindstod

  1. Schlimm für alle Mütter, die nicht stillen können (es aber sehr gern gewollt hätten). Da fühlt man sich doch gleich noch ein bißchen schlechter: Rabenmutter und Versagerin.
    Super

  2. Das ist schonmal ein guter und wichtiger Artikel. Es gibt noch weitere Maßnahmen, um das Auftreten des plötzlichen Kindstod zu verringern, die ich hier mal aufzählen möchte:

    1. Babys sollten beim Einschlafen immer in der Rückenposition liegen. Sollten sie sich im Schlaf drehen ist dies nicht mehr so schlimm. Weiterhin sollte auch darauf geachtet werden, dass das Baby am Ende des Bettes liegt, damit es nicht unter die Bettdecke rutschen kann und somit Gefahr des Erstickens droht.

    2. Kein Benutzen von Wärmflaschen und Heizdecken. Besser ist ein Babyschlafsack, um das Kind zu wärmen. Außerdem sollte die Zimmertemperatur konstant bei 16-18°C liegen.

    3. Für das Baby sollte eine neue, etwas festere Matratze gekauft werden. Matratzen von Geschwistern sollten nicht benutzt werden, da diese Pilze enthalten könnten. Diese Pilze sondern Dämpfe ab, die für das Baby nicht gesund sind.

    4. Rauchen in der Nähe des Babys ist zu unterlassen. Der Rauch, kann das Sterberisiko erhöhen.

    5. Keine losen Bettsachen verwenden. Ebenfalls sollte auf große Stofftiere im Bett verzichtet werden. Auch hier ist wieder eine Gefahr des Erstickens gegeben. Die Benutzung eines Babyschlafsacks ist besser, da dieser nicht über das Gesicht rutschen kann.

    6. Ich empfehle das gemeinsame Schlafen im Elternbett. Das Kind erfährt Nähe zu den Eltern und die Gefahr des Erdrückens, was viele Eltern besorgt, ist nicht gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.