Wir sind dann mal windelfrei…

Windelfrei ist sie ja seit Geburt, meine Kleine, aber durch den Umzug waren wir doch arg aus dem Takt geraten:

Sie war trocken und brauchte plötzlich doch wieder Windeln, ja, verlangte wörtlich danach (sie sprach bereits ganze Sätze) und dann wurde es trotz all meiner Entspannung zu einem richtigen Streik..

Erkenntnisse:

Die Entspannungs-Erkenntnis:

Wie in den Artikeln beschrieben, habe ich es mit Fassung getragen, mich entspannt und sie gewähren lassen. Jetzt ist sie fast zwei Jahre und sechs Monate alt und seit ein paar Wochen läuft es endlich wieder gut. Sie sagt meistens an. Sie geht teilweise – mit unterschiedlichen Effekten 😉 – alleine los. Und sie lässt sich abhalten bzw. kommt mit, wenn ich weiß, dass sie muss. Meistens. Also sind wir wieder windelfrei.

Die Müll-Erkennnis:

Endlich habe ich selbst mal erlebt, was ein Windel-Kind für den Familienmülleimer bedeutet. Wir wohnen ja jetzt in einem Haus und da sehe ich genau, wie schnell unsere eine Mülltonne voll ist: als wir in meiner Nach-Umzugs-Stress-Phase Wegwerf-Windeln benutzten war sie nach 14 Tagen randvoll, ohne Windeln hält sie 4 Wochen!!

Die Effektivitäts-Erkenntnis:

Ich wette, dass wir nicht einen Tag früher ohne Backup wären, wenn ich in irgendeiner Form Druck ausgeübt hätte. Geduld ist das Zauberwort. Natürlich habe ich sie mit meinen 7 Schritten sanft hingeführt zu dem, was ich wollte, aber ich habe immer sofort zurückgesteckt, wenn klar war, dass das jetzt nicht angesagt ist.

Insgesamt hat sich das Backup bei uns wieder ausgeschlichen und jetzt sind wir an dem Punkt, dass wir zwar hin und wieder eine nasse Hose haben, aber das ist wesentlich weniger Arbeit als die blöde Wickelei :).

Ach ja- nachts auch. Alles schick. Das Leben ist soo schön!!!

0 Gedanken zu „Wir sind dann mal windelfrei…

  1. Ach das freut mich ja für Euch! Das ist glaub ich echt schwierig, wenn windelfrei so gut geklappt hat und man mal eingespielt war und dann so eine heftige Streikphase oder wie man es auch immer nennen will, kommt. Toll, wie ihr es gemeistert habt! Ich drück euch die Daumen, dass es so bleibt. Es wird ja jetzt Sommer, das sind doch die besten Voraussetzungen, um echt windelfrei zu sein. Und wenn die Hose nass ist, ist es ja nicht kalt und man kann einfach wechseln.

  2. Tja, das mit der vollen Tonne kann ich nur bestaetigen 🙁 Ich habe seit einiger Zeit auf WWW ungestellt, da mein Kleiner zuerst in winzigen Portionen gepullert bzw. gekackt hat, und ich einfach total gestresst war vom staendigen wechseln und den riesigen Waeschebergen, und dann ein fieser Zahnungsdurchfall einsetzte. Nun wird das langsam besser (2 Zaehnchen sind durch 🙂 ….) und ich will wieder umstellen.
    Da mein Kleiner aber fuer seine 7 Monate schon recht gross(12kg und 75cm)ist, passen die Moltoneinlagen(40×40) nicht mehr um seinen Hintern und unter den diaper belt. Ausserdem wird er jetzt immer mobiler und da muss schon was um den Hintern was haelt.
    Wie macht ihr das denn bzw. was macht ihr Euren Kleinen um den Hintern? Bzw was legt ihr unter das Kind wenn es tagsueber auf dem Boden spielt?

    Beste Gruesse und einen froehlichen Mamitag morgen 🙂

    Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.