Windelfrei und Wegwerfwindeln??

Aaaalso, die bekennende Teilzeit-Windelfrei-Nic muss mal eine Lanze für die WWW brechen. Und für mich ;). Einige haben hier ja kommentiert, dass Windelfrei und WWW nicht zusammenpassen. Absolut korrekt! Wenn man die reine Lehre verfolgt, dann geht das gar nicht. Mach ich aber nicht. Ich bin eher die „simplify“-Mutter, ich versuche, das Ganze möglichst undogmatisch anzugehen. Und da gehört die „Erlaubis“ zur WWW einfach dazu.

Immerhin, wir verwenden zu 99% den biologisch abbaubaren Kram aus dem Bioladen, Moltext Öko und so. Das ist auch Müll, die sind manchmal echt brett-ig, aber nunja. Vorteil: Die Dinger sind NASS. Wirklich. Das merken die Kinder garantiert.

Und ich muss sagen, wenn ich z.B. Kurse gebe oder wenn wir im Flugzeug unterwegs sind oder ähnliches, dann bin ich wirklich froh drum. Eine nasse Hose wäre kein Problem, aber bei den Mengen, die sie macht, wäre nicht nur ihre Hose nass ;). Ich brauche da ein zuverlässige Back-Up, besonders, wenn es draußen schneidend kalt ist (obwohl wir ja jetzt den tollen Abhalte-Anzug aus dem Abhalte-Laden haben, ups, noch gar nicht gebloggt, folgt, das Teil ist der Hammer!!!)

Derzeit ist mein Verbrauch höher als er sein soll, dass ist allerdings wahr und hat mit den vielen durchwachten Nächten zu tun, in denen ich das Artgerecht-Projekt-Camp auf die Beine gestellt habe …. tagsüber ging das einfach nicht. Wenn ich tagsüber dann aber so ein nicht-geschlafen-haben- Zombie bin, dann ist eine nasse Hose für mich eine Katastrophe – das kann ich hier keinem Zumuten.

Und es ist immer noch nicht entschieden, ob die Stoffwindel-Wascherei nicht auch eine ziemliche Umweltbelastung ist. Dennoch fühle ich mich auch besser, wenn ich Stoffis verwende *gesteh* und ja, beim ersten Kind hatte ich einfach mehr Energie. Da hat mich halt nur einer nachts wach gemacht…

Unser Windelfrei-Stand: Jetzt ist das Camp organisiert und sofort merke ich, dass es wieder besser klappt. Nachts kommt sie wieder gegen 12, gegen 2 nur zum Stillen und dann nochmal gegen 5 zum abhalten und fertig. Seit drei Nächten ist die Windel morgens trocken, juchuh.

0 Gedanken zu „Windelfrei und Wegwerfwindeln??

  1. ,,Und es ist immer noch nicht entschieden, ob die Stoffwindel-Wascherei nicht auch eine ziemliche Umweltbelastung ist.“

    Naja, also wenn du mich fragst sind wir da der Wegwerfwindelindustrie ganz schön auf den Leim gegangen. Allein die Produktion so einer WWW benötigt ja auch schonmal Unmengen an Wasser, und dann kommt noch der ganze Rest dazu.

    Colin Beavan schreibt dazu in seinem Buch ,,No Impact Man“ sehr schön:

    „Only about thirty cloth diapers are needed to raise a child if you wash them twice a week. Admittedly, laundering diapers impacts the planet (the heating of the water and the water use itself, for example). On the other hand, that same child, by age two, would go through some 4,000 plastic diapers. How could pumping oil out of fields in the Middle East, shipping it to factories in, say, China to manufacture plastic diapers, delivering those diapers back to the United States, and then burying those poop-filled 4,000 diapers not be worse than washing the thirty pieces of cloth 104 times?“ (S.23)

    Auch sehr schön zu lesen:
    http://www.clothdiaperblog.com/the-no-impact-man-talks-cloth-diapers/

    Viele Grüße!

  2. In Berlin wird der Müll doch eh verbrannt, da ist doch egal ob abbaubare Biowindel oder Pampers – oder kann man die Öko-Windeln etwa auf den Komposthaufen/in die Biotonne tun?

    Ah, ok, ich sehe grad: DM sagt, wir dürfen ihre Biowindeln nicht in die Biotonne tun 🙁

    Anyway: Windelfrei-Wegwerfwindeln brennen jedenfalls noch im Gegensatz zu randvollen Windeln 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.