Fieberndes Baby und Windelfrei

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Mit 9 Monaten hatte es meinen Babysohn erwischt und er kochte im Dreitagefieber.

Hohes Fieber und dann?
Ich habe versucht das Backup, also die Windel wegzulassen. Denn so ein heißes Baby braucht keine extra Verpackung, die die Hitze am Körper hält. Er ließ sich prima abhalten, sowohl auf Standardsituationen als auch auf seine Zeichen. Doch durch das Dauerstillen und dem auf Turbo gestellten Stoffwechsel pinkelte er echt viel (so drauf los), sodass ich erst zu den Stoffwindeln griff und dann doch zu den Wegwerfwindeln, weil unsere bisher kleine Stoffwindelsammlung rasch aufgebraucht war. Dafür war er meist nur mit einem dünnen Body bekleidet, wenn er dampfte. Nachts bei Spitzentemperaturen bis 40,5°C hatte er teilweise nur eine Windel an.

Nach der Entfieberung hatten wir noch einige richtig gute Abhaltetage, an denen keine Windel nass wurde und das Abhalten aalglatt ging.

Aktuell ist es sehr wechselhaft, am Vormittag klappt das Abhalten sehr gut und dafür am Nachmittag nicht sowie umgekehrt. Doch seit einer Woche gibt es keine Wegwerfwindel mehr im Haus und wir schlagen uns mit der kleinen All-In-One-Stoffwindelauswahl und den simplen Baumwollwindeln plus Wollüberhose durch. Mal schauen, ob das jetzt unser endgültiger Absprung von den WWW war?!

Lies auch hier:
Windelfrei beim kranken Kind
Windelfrei und Fieber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.