Abhaltestreik und Beikoststart

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Oh Schreck, mein letzter Blogeintrag zu unserer persönlichen Windelfrei-Geschichte ist schon ein gutes Stück her. *Asche auf mein Haupt*

Mein Sohnemann ist mittlerweile knapp über 6 Monate alt und wir sind immer noch mit Windelfrei dabei. (Vielleicht schaffe ich in den nächsten Tage einen Zwischenbericht dazu zu schreiben.)

Zurück zum Titel dieses Blogpostings.

Wir haben ein Problem – eher eine Tatsache. Mein kleiner Mann mag derzeit ungern abgehalten werden. Er lässt sich kaum in die Abhalteposition bringen, streckt sich gleich durch, windet sich weg. Er ist schon sehr mobil und kommt mit seiner Krabbeltechnik schon dort hin, wo er hin will (was die große Schwester weniger begeistert).
Das kennen viele Windelfrei-Familien und es war mir auch schon bewusst: Mobilität verändert die Windelfrei-Situation.

Aber folgenden Aspekt sehe ich gerade zusätzlich. Mein Sohn verlangt bereits vehement Beikost ein. Seit einigen Tagen bekommmt er täglich neben dem Obst/Brötchen/rohes Gemüse-Fingerfood eine Portion gegartes Gemüse auf die Hand oder mit der Gabel zerdrückt per Löffel. Das zeigt sich nun auch am großen Geschäft. Der Stuhlbrei wird immer öfters geformt, wenn auch noch weich. Ich habe das Gefühl, dass das Nicht-abgehalten-werden-wollen eher aus dem neuen Bauchgefühl resultiert. Zum einen das Völlegefühl und zum anderen, dass der Stuhl nicht mehr so „rausgeschossen“ kommt, sondern mehr „Arbeit“ bei der Entleerung und einen anderen, noch unbekannten Druck auf den Schließmuskel macht. Auch ändert sich gerade mit der Beikosteinführung die Pipi-Menge/-Frequenz. Also habe ich das von mir angebotene Abhalten momentan reduziert und erfreue mich einfach, wenn das Abhalten nach einem längeren Schlaf auf jeden Fall funktioniert. Beschweren tut er sich trotzdem kurz bevor er macht, beziehungsweise meckert, wenn er im Nassen liegt. Und das Geschmiere landet(e) bis auf einmal gottseidank dort, wo es hingehört – ins Töpfchen.

Wie seht Ihr das?
Was ist Eure Erfahrung zum halben Geburtstag?

3 Gedanken zu „Abhaltestreik und Beikoststart

  1. Hallo Christina,

    wir hatten auch schon mal kleinen Windelfrei Streik, als unser Baby zu krabbeln begann. Ebenso war die Zahnphase Monat nochmals problematisch. Aber all diese Windelfrei Streiks waren immer erklärbar, sobald der Entwicklungsschub abgeschlossen war, konnten wir ganz normal weitermachen. Hierbei gilt es einfach die Ruhe zu bewahren und es zu akzeptieren. Sehr schön, dass du deine Erfahrungen hier so ehrlich mit uns teilst. Ich habe ja die Beikostfortschritte deines Babys Live beim Artgerecht Treffen gesehen. Ich bin absolut beeindruckt. Unser Baby ist jetzt 10 Monate und kann noch nicht so gut selbständig essen, wie dein Baby mit 6 Monaten. Respekt:) LG

  2. Wie die Zeit vergeht! Jetzt ist er schon 6 Monate! Unser Bub wird nächste Woche 1 Jahr alt und fängt nun langsam an etwas Beikost zu sich zu nehmen. Zum Glück lässt er sich nach wie vor abhalten. Es sei den er muss wirklich nicht 😉
    Schön zu lesen, wie unterschiedlich jedes Kind sein kann, in allen Bereichen, ob Beikost, Windelfrei, Schlafen, ..

    Liebe Grüsse an dich,
    caroline

    1. Caroline, da sagst Du was. Ja, die Zeit rast. Ich habe hier schon das Gefühl, dass ich kein Baby mehr habe, sondern ein sehr aufmerksames Krabbelkind. Er gibt einfach Gas in seiner Entwicklung. Ein lachendes und ein weinendes Auge habe ich dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.