Windelfrei – wie funktioniert es bei uns

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Fast 8 Wochen kennen mein kleiner Mann und ich uns jetzt schon…

Wann funktioniert Windelfrei am besten bei uns?

  • Trage ich ihn beziehungsweise habe ihn einfach an mir, klappt es am besten. Wird unruhig er und zappelig/quengelig, dann wird es Zeit zum Abhalten.
  • Nach dem Schlafen sowie beim nächtlichen Erwachen.
  • Während des Stillens

Wann läuft es weniger gut?

  • Mittlerweile lässt er sich für einige Zeit direkt in meiner Nähe ablegen und strampelt munter vor sich hin, doch verpasse ich dann oft seine „leisen“ Zeichen (z.B. kurzes Innehalten oder er fixiert mich intensiver mit seinen Augen).
  • Wenn meine Große volle Aufmerksamkeit von mir einfordert, habe ich keine Antennen für mein Baby.
  • Haben Papa oder Oma ihn auf dem Arm geht es meist in die Hose oder es ist dann schon zu knapp zum Abhalten, wenn er mir ziemlich unruhig übergeben wird, und er entleert sich schon beim Freimachen.
  • Nachts, wenn ich mich nicht an die goldene Regel „Sleep when your baby sleeps“ gehalten habe und einfach zu müde bin, auf seine ersten Zeichen beim Stillen zu reagieren.

Generell ist es ein stetiges Auf und Ab. An einigen Tagen läuft es gut, an anderen Tagen weniger gut. Oder es läuft den größten Teil des Tages gut und dann zack! 3-4 mal verpasse ich es hintereinander.

Aber was soll’s?! Wir tanzen. *Don’t worry, be happy!*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.