Gleichgesinnte suchen!

Die Windelfrei-Erfahrungsberichte-Serie

Heute ist Freyas Erfahrungsbericht dran: Kennt Ihr schon Freyas Töpfchen-Variante? Für mich war sie neu…

Wie bist Du zu Windelfrei gekommen?
Während der Schwangerschaft habe ich das Wort gelesen. Aber es war einfach nur ein Wort für mich- mehr nicht. Dann erzählte ich meiner Hebamme während der Nachsorge, dass meine Tochter immer sehr weinen würde, bevor sie k*ckt. Da meinte sie: „Na, wenn sie es ankündigt, dann kannst du sie ja abhalten.“ Hääää???? Daraufhin habe ich wie wild im Internet geforscht und Bücher bestellt. Das Schönste ist, dass meine Tochter seit dem Tag an dem wir angefangen haben, sie abzuhalten, weniger geweint hat. Und sie hat vorher VIEL geweint.

Wie alt war dein Kind, als Du mit Windelfrei angefangen hast?
2 Monate.

Wie viele Windeln hast Du vorher pro Tag verbraucht (Durchschnitt)?
6-8.

Wie viele Windeln verbrauchst Du derzeit und wie alt ist Dein Kind mittlerweile?
Den letzten Monat haben wir 2 Windeln benutzt. Dann ging es plötzlich gar nicht mehr gut und siehe da, gestern habe ich den (wahrscheinlichen) Grund entdeckt: Zähne! Also sind wir jetzt bei 2-4 Windeln pro Tag (9 Monate alt).

Nutzt Du auch andere Backups?
Ich benutzte manchmal Trainerhosen und meine selbstgenähten Wollwalkunterhosen, da lege ich noch ein Viertel Mullwindel rein. Oft muss ich dann nur die Einlage wechseln.

Hattet/habt ihr Probleme mit Wundsein?
Nie.

Welche Standardsituationen probierst Du aus?
nach dem Aufwachen – Ja
beim Stillen – schon lange nicht mehr
nach dem Stillen– eher nicht, außer sie will nach dem Aufwachen erst trinken, dann direkt nach dem Stillen
nach dem Spielen – das Spielen kann man schlecht eingrenzen. Meine Tochter ist mit ihren 9 Monaten noch zu 90% auf dem Arm oder in der Trage.
Andere: zwischendurch nach Timing oder Intuition.

Wann klappt es am besten?
Wenn sie ausgeschlafen und lustig ist. Draußen geht es auch sehr gut.

Wie viele Minuten (circa) hast du Zeit, um dein Kind abzuhalten (wenn es z.B. gerade aufgewacht ist oder wenn es Zeichen gibt)?
Nach dem Aufwachen will sie oft erst Stillen, da werden es manchmal 10 Minuten bis ich sie abhalten darf. Ihre Zeichen sind bis heute für meinen Mann und mich eher diffus.

Was benutzt ihr als Töpfchen, wenn ihr eines benutzt?
Einen unaufgeblasenen Wasserballon, zur Schale geformt (super für unterwegs, weil er sich ganz flach machen lässt!).

Wie schätzt Du die Arbeitsbelastung ein – eher mehr Arbeit, eher weniger Arbeit oder genauso viel Arbeit wie beim Wickeln ?
Mittlerweile eher weniger Arbeit. Aber der emotionale Aufwand ist deutlich höher, oder? 

Hat sich in deiner Kindes-Wahrnehmung etwas verändert, seit ihr Windelfrei macht und was?
So wie die meisten es empfinden, sehe ich es auch: Ich sehe meine Tochter eher als Ganzes, ich fühle mich ihr unwahrscheinlich verbunden und möchte ihr mit dem helfen, was sie einfach noch nicht alleine kann. Unter anderem auf Toilette gehen.

Hast Du einen heißen Tipp für Windelfrei-Mütter in der gleichen Situation?
Geduldig und locker bleiben, die innige Verbindung genießen und Gleichgesinnte zum Austausch suchen!

Ein herzliches Dankeschön für das Beantworten des Interviewfragebogens

0 Gedanken zu „Gleichgesinnte suchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.