Vertrau Deinem Kind!

Die Windelfrei-Erfahrungsberichte-Serie

Lucia durchforstet gerade für sich den Windelfrei-Blog von vorne nach hinten und füllte fleißig den Fragebogen für uns aus:

Wie bist Du zu Windelfrei gekommen?
Über einen Nutzer-Kommentar bei urbia.tv. Eigentlich wollte ich nur wissen, ab wann Babys keine Windeln mehr brauchen, also aufs Töpfchen gehen. Da ich in einem Urlaub zwei Freundinnen sah, die ihre 2 Jahre alten Töchter noch immer wickelten – was mich sehr erschreckte! So große, aktive uns sonst selbstständige Mädels müssen sich (mehr oder weniger) wehrlos auf den Rücken legen und die Windelprozedur über sich ergehen lassen. Kein Wunder, wenn wir dann auch später vieles mit uns machen lassen und auch so gebären…

Wie alt war dein Kind, als Du mit Windelfrei angefangen hast?
4 Monate

Wie viele Windeln hast Du vorher pro Tag verbraucht (Durchschnitt)?
6-12. Nach der anfänglichen weit verbreiteten Info, die Windel etwa alle 4 Stunden zu wechseln, ging ich bald dazu über, die WWW möglichst oft zu wechseln, das heißt, ich wechselte, sobald ich merkte, dass sie nass war.

Wie viele Windeln verbrauchst Du derzeit und wie alt ist Dein Kind mittlerweile?
6 Monate. 1-2 WWW auf 3 „normale“ Tage. Bei längeren Autofahrten oder Flügen mehr, weil ich dann „klassisch“ wickle.

Nutzt Du auch andere Backups?
WWW wenn unterwegs, Zuhause ist der junge Herr meist nackisch oder mit normaler Stoffhose/Strumpfhose.

Hattet/habt ihr Probleme mit Wundsein?
Ein wenig im 3. Monat. Zur Zeit ist der Po allerdings auch leicht gerötet. Eventuell wegen dem rauen Klopapier und weil gerade oft ein wenig „mitgegangen“ ist?

Welche Standardsituationen probierst Du aus?
nach dem Aufwachen – JA
beim Stillen -> einmal in der Nacht zwischen dem Stillen probiert (ab-/angedockt); hat geklappt, mag ich aber nicht, ist auch nicht erforderlich; direkt beim Stillen kann ich mir persönlich kaum vorstellen
nach dem Stillen – JA
nach dem Spielen – NEIN, nicht bewusst
andere: JA beim Herausnehmen aus dem Tragetuch

Wann klappt es am besten?
Wenn wir bei Freunden/Verwandten sind, dann signalisiert er stärker. Die Standardsituationen klappen so gut wie immer. Wenn alle Beteiligten entspannt sind.  Wenn er keine WWW trägt.

Wie viele Minuten (circa) hast du Zeit, um dein Kind abzuhalten (wenn es z.B. gerade aufgewacht ist oder wenn es Zeichen gibt)?
Nach dem morgendlichen Aufwachen nur wenige Minuten (er mag meist in der Nacht nicht pinkeln und bleibt trocken), sonst bei Zeichen bis zu 15/20 Minuten, hängt aber von vielen Faktoren ab, zum Beispiel wer ihn gerade hält (bei mir pinkelt er, denke ich, schneller als bei eher fremden Personen).

Was benutzt ihr als Töpfchen, wenn ihr eines benutzt?
Toilette, Waschbecken (Favorite), Badewanne, Pott (Töpfchen mit extra breiter Sitzfläche und schmalem Loch), Rührschüssel, andere Kunststoffschüsseln. … nach anfänglich kleineren Gefäßen wieder größere, weil das Treffen einfacher ist und auch das große Geschäft, sollte es einmal unverhofft mitkommen, zuverlässig aufgefangen wird.

Wie schätzt Du die Arbeitsbelastung ein?
Eher weniger Arbeit. Nachdem wir kein Backup verwenden, geht es super schnell mit An- und Ausziehen und der Po war auch noch nie so schnell wieder sauber.

Hat sich in deiner Kindes-Wahrnehmung etwas verändert, seid ihr Windelfrei macht und was?
Ich gehe noch stärker auf ihn ein, alle seine Bedürfnisse sind mir in der Summe wichtiger geworden.

Hast Du einen heißen Tipp für Windelfrei-Mütter in der gleichen Situation?
Den Blog lesen!  Was mir sehr hilft, vor allem bei „Streik“: kurze Zeit wieder windeln zur Entspannung, Abhalteposition wechseln, Abhalteort wechseln, Person wechseln, bei zu vielen Personen auf weniger (eine) reduzieren, immer wieder daran denken, dass es ein Angebot ist! Kinder spüren, wenn wir sie zwingen möchten, auch wenn der Zwang sehr subtil ausgeübt wird. Und einfach mal wieder dem Kind vertrauen! Auch wenn ich manchmal genau weiß, dass er doch muss, darauf warten, dass er signalisiert (wenn es einmal schlechter klappt; „normalerweise“ darf ich ihn auch da abhalten). Denn manchmal mag er einfach nicht, weil ich ihn – meist aus Angst vor nassen Hosen (zum Beispiel bei Besuch) – zu oft abhalte.

Diese Frage muss ich einfach noch ergänzen: Was findest Du am besten an Windelfrei? Das nackig Kuscheln!!!

Auch Dir, Lucia, gilt ein herzlicher Dank!

 

0 Gedanken zu „Vertrau Deinem Kind!

  1. Update:
    Der rote Po schien wirklich im Zusammenhang mit dem Klopapier zu stehen. Seit einiger Zeit halten wir ihn nach dem großen Geschäft einfach unter den Wasserhahn – seitdem ist es besser 🙂

    Wir nutzen auch oft den bereits erwähnten Tipp mit dem Spiegel (hat sich über dem Waschbecken sehr schnell so ergeben). In den letzten Wochen half uns noch etwas anderes: nebenbei Wasser laufen lassen (Spülung, Wasserhahn …). Der junge Mann kann dann anscheinend besser entspannen und pinkelt eher los 🙂

  2. DÜSSELDORF
    Falls sonst noch jemand aus Düsseldorf ist: Bitte gerne bei mir melden zwecks Treffen, Austausch, Freude und was uns sonst noch so einfällt 😀
    info(at)heiloase.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.