Jubel in der Tragewelt

… zumindest in der deutschen.

Was Trageberater(innen) und leidenschaftliche Tragemamas und -papas schon wussten, kommt jetzt von einem hohen Fachmann für Kindergesundheit – Dr. med. Wolfram Hartmann, dem Präsidenten des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVJK) :

Babys nicht mit dem Gesicht nach vorn tragen sowie Beachtung der ausreichenden Sitzstegbreite.

Ein etwas detaillierterer Artikel als die dpa-Pressemeldung ist auf der Homepage der BVJK zu finden, aber unter dem – meiner Meinung nach – blöden irreführenden Titel „Tragetuch kann Babys Hüftgelenken schaden!“. Wichtigster Abschnitt daraus:

Wird das Kind mit dem Rücken zum Tragenden transportiert bzw. hat die Tragehilfe keinen oder einen zu kurzen Steg, werden die Beine des Kindes durch das Eigengewicht gestreckt. Die noch weichen Hüftgelenke werden geschädigt: Der Hüftkopf wird nach außen gehebelt. Es kann zu Hüftgelenksschäden kommen. Wir raten von solchen Tragehilfen nachdrücklich ab.

Sogar RTL war diese Empfehlung 20 Sekunden in der Mittagssendung Punkt 12 am 26.3.2012 wert – hier bei Minute 35:40.

Eine interessante Diskussion zu ungeeigneten Tragehilfen findet Ihr unter den Kommentaren zum Blog-Eintrag Stokke 3 in 1 – Fehlkonstruktion?

Off Topic: Wozu brauchen wir scheinbar einflussreiche Persönlichkeiten, die das schon in Fachkreisen bekannte Wissen unter die breite Masse der Menschen bringen. *wacko* Warum geht die Verbreitung von neuen sowie alten wichtigen und richtigen Infos nicht einfacher?

9 Gedanken zu „Jubel in der Tragewelt

  1. „Wozu brauchen wir scheinbar einflussreiche Persönlichkeiten, die das schon in Fachkreisen bekannte Wissen unter die breite Masse der Menschen bringen. *wacko* Warum geht die Verbreitung von neuen sowie alten wichtigen und richtigen Infos nicht einfacher?“

    Weil die Medien nichts von den sonst so hochgelobten Kriterien der Evidenzbasierten Medizin halten:
    Die Level der EBM:
    Level 1 bis 3 (verschiedene Arten von Studien, natürlich die RCTs ganz oben.)
    Level 4b: Stellt die Meinung respektierter Experten dar

    *hihi* Tja, so eine Expertenmeinung ist also an letzer Stelle. Aber vielleicht sind die Journalisten auch nur zu faul die Studien zu lesen, was ja meine Vermutung ist. Und wenn der XY es sagt, dann muss es doch stimmen!

  2. Ich finde diesen Titel nicht nur irreführend sondern auch sehr besorgniserregend: „Tragetuch kann Babys Hüftgelenken schaden“
    Titel prägen sich immer am intensivsten und als erstes ein. Viele lesen sowieso nur „Titel“… und wenn ich genauer darüber nachdenke finde ich das nicht nur besorgniserregend sondern eine ziemliche Frechheit und mir würden noch andere nette Wörter einfallen…
    Warum kann man nicht schon im Titel richtig formulieren worum es wirklich geht? versteh ich nicht. denn das Ziel ist ja ein ganz anderes: nämlich den Leuten klar zu machen ihre babys nicht mit dem gesicht nach vorn zu tragen, was nicht nur den hüftgelenken schadet sondern im übrigen auch das adhs-risiko erhöht wegen der krassen reizüberflutung der babys so ausgesetzt sind.

  3. hm, also wir können das nicht bestätigen, haben unser Kind fast nur mit Blick nach vorn getragen, zuerst auf dem Arm, dann in den entspr. Tragen (es wollte fast nie andersrum) und es hat super Hüften und kein ADHS und konnte so auch immer einschlafen…ich denke, wie bei allem kommt es auch hier auf das mütterliche Gefühl und das Kind an.

    Viele Grüße
    Marja

  4. Hallo Marja,

    woher weißt du das mit den Hüften? Hast du nach der ersten noch mal eine Hüftsono machen lassen? Weißt du in welchem Winkel sie verknöchert sind? Es ist nicht so, dass die Hüften nach dem verkehrten Tragen äußerlich deformiert sind! Abgesehen davon ist es auch schlecht für die Wirbelsäule und ob dein Kind damit Probleme haben wird, wird sich erst noch zeigen und wer denkt dann schon an das schieben im Kinderwagen oder verkehrt tragen?! Dann war es doch wieder zuwenig Bewegung oder der schwere Schulranzen …

    1. Hallo Diana,

      ich habe eine einfache Hüftuntersuchung vom Kinderarzt vornehmen lassen, die reicht völlig aus, um den Winkel zu bestimmen. Meinem Sohn wird immer wieder (auch von Fachleuten) eine Supermotorik und Haltung bescheinigt. Er ist mittlerweile fast 4. Natürlich kann er mit 40 Rückenschmerzen oder Diabetes bekommen. So etwas weiß man nie, auch nicht, wenn man das Kind „politisch korrekt“ getragen hat.

      Viele Grüße
      Marja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.