Krank, Zahnen und Windelfrei

Wir sind krank. Wir zahnen. Wir sind total cool windelfrei – völlig verrückte Welt. Aber von vorne:

Als erstes muss mal raus: Ich bin krank. Seit vier Wochen. Eigentlich „nur“ eine lästige Bronchitis und ein bisschen grippales Getue. Aber ich schlafe nicht mehr, denn ich habe die Husterei vorwiegend nachts. Tagsüber dann völlige Schwäche und nur-ins-Bett-wollen. Nerv.

Daher ist das Blog – und auch die Argerecht-Camp-Planung – ein wenig verwaist – aber so ich dies schreibe, weiß ich, dass bloggen ja immer alle Probleme löst, vielleicht auch dieses!

Aber nun zum Zahnen: Die Kleine zahnt. Sie hat einen geschwollenen Oberkiefer, erhöhte Temperatur, schläft immer mal wieder und hat nach dem Aufwachen extrem schlechte Laune und immer wieder Durchfall. Muss ich dazu sagen, dass sie das Essen eingestellt hat und nur noch stillt? Ich habe mich natürlich auch schon gefragt, ob sie doch „richtig“ krank ist. Aber sie ist weder apathisch noch hat sie Wasserverlust, sie stillt, sie lacht und flirtet, sie nimmt nicht ab. Also derzeit keine Panik in Sicht. Nur der Durchfall ist doof.

Bei Durchfall ist das erste, was ich mache: Windeln gaaaanz weit weg.Durchfall-Stuhl ist meistens sehr aggressiv, die Kinder werden schnell wund. Also lege ich nur noch Stoffwindeln ein, die ich sofort wechsele und die zwischendurch Luft an den Babypo lassen. Derzeit brauche ich pro Tag aber nur maximal eine oder zwei Stoffwindeln (trotz Durchfall), denn plötzlich sagt sie wieder 100% zuverlässig Bescheid. Als wüßte sie, dass es jetzt drauf ankommt. Das ist auch gut so – gestern stellte nämlich passenderweise die Waschmaschine mit einem häßlichen Knacken den Dienst ein und ich warte heute seeeehnsüchtig auf den Kundendienst und die erlösenden Worte „Na, das haben wir gleich“.

Die Kleine hängt tagsüber vorwiegend mäßig gelaunt im Tragetuch. Dort will sie dann panisch hinaus, wenn sie muss. Das kriege dann sogar ich alte Hustenleiche mit. Und nachts wacht sie auf, weint, will aus dem Bett krabbeln und entleert sich dann dankbar, wenn ich sie abhalte. Wenn sie jedoch eine ihrer – derzeit seltenen – kleinen Bodenspielpausen hat, macht sie immer noch, wo sie geht und – vor allem- steht. Habe ich noch nicht gebloggt, sage ich jetzt mal hier: Sie ist eine Steh-Macherin. Großes Geschäft nur im Stehen und nur, wenn sie entspannt dabei irgendwo spielen darf (Badewannenrand, Spülmaschine). Als ich es kapiert hatte, war es einfach: Nach dem schlafen das Kidn irgendwohin stellen, spielen lassen, wachsam sein und zack! im richtigen Moment was drunterhalten. Oder Wischen ;). Hoffentlich wird es jetzt wieder ein morgens-in-die-Toilette-Umschwung.

Aber hey: Ich kann jetzt wieder präventiv abhalten. Sie macht wieder mit. So hat die ganze Situation auch ihr Gutes. Lasst uns das Positive sehen! Ansonsten ist Bronchitis echt das Letzte, was eine Mutter braucht. Das Kind schläft die halbe Nacht nicht, weil es fiebert und meckert und schwitzt und weint und die andere Hälfte wecke ich sie mit meinem Gehuste. Mein toller Hausarzt ist sehr bemüht, lächelt mich aber stets nur milde an: „Sie stillen? Tjaaaa, ich könnte ihnen nochmal dieses homöopathische….“

Argh. Ein Königreich für einen richtig fetten Codein-Hustensaft und eine Mütze Schlaf! Hugh! *hust*

(Edit: Wenn jemand noch Anti-Husten-Tipps hat – zu mir!!. Was ich schon durch habe: Zwei Packungen Thymian- und eine Spitzwegerich-Tee – tolles Zeug. Man fühlt sich wie in einem Trapper-Film, in dem der verwundete Held in einem dunklen Zelt liegt und von der Kräuterfrau einen dampfenden Becher gereicht bekommt, dessen Inhalt er sofort ausspuckt: „WAS Ist DAS denn?!“ „Hilft. Trinken.“ Jaja. Hilft. Hilft mäßig. Vielleicht wäre es schlimmer ohne, aber es geht nicht weg. Was noch? Warmes Öl auf die Bronchien und Wärmflasche drauf. Thymian-Myrte-Balsam. Holunderblütenbonbons. Bronchialtee. Inhalieren, Inhalieren, Inhalieren – mein Sohn lacht schon, „Mama, machst du wieder so und so und dann hast du einen roten Kopf?“ Kicher, ja, mein Engel, so macht Mama ;).

13 Gedanken zu „Krank, Zahnen und Windelfrei

  1. mein absoluter Geheimtipp ist ein Pellkartoffel-Brustwickel.
    Pellkartoffeln heiss mit Schale in ein Küchenhandtuch, leicht zerdrücken, und so heiss wie erträglich auf die Brust. Mit nem grossen Handtuch und oder Wolldecke zugedeckt aufs Sofa oder ins Bett.
    Wickel so lang wie angenehm warm drauf lassen. Anschliessend noch etwas warm eingepackt Ruhen.
    Bienenwachswickel sollen auch Wunder wirken… hab ich aber selbst noch nicht probiert.
    Gute Besserung

  2. liebe Nicola,
    ich würd nicht gaaaanz so viel inhalieren, trocknet die Schleimhäute auf dauer aus und macht damit quasi wieder husten, also nicht übertreiben. (die logopädin von gegenüber spricht ;))
    ansonsten hab ich mit den Kartoffelwickeln auch gute Erfahrungen gemacht…
    gute besserung und gruß

  3. beim kleinsten anzeichen eines hustens, fange ich sofort an fencheltee zu trinken und das in solchen mengen, dass ich mich wieder schwanger fühle, weil ich ständig aufs örtchen muss. ich habe immer dass gefühl, dass die wärme und die flüssigkeit alles geschmeidig halten und dadurch der hustenreiz nicht ganz so groß ist. da man nachts weniger trinkt, da man ja schlafen will, wird der hustenreiz wieder stärker. raumluft sollte (gerade jetzt bei der jahreszeit) auch nicht zu trocken sein. wenn du nachts eh wach bist, weil deine maus weint, dann stell den wasserkocher an und trink nen tee. so hab ich bisher alle halsbeschwerden ohne medis überwunden. 2-3 tage hustenanfälle nachts konnte ich damit aber auch nicht verhindert.

    dann hab ich ja noch so eine theorie: wenn man krank ist, will man sich immer besonders gesund ernähren, man isst also viel obst, trinkt viel, signalisiert dem körper also, dass er entgiften soll. er entgiftet ja auch über den hals! das vermeintlich gut gemeinte schlägt ins negative um. die symptome werden dann ggf. nicht bekämpft, sondern im schlimmsten falle verstärkt (z.b. kopfschmerzen, starker husten…). bin kein arzt, aber manchmal habe ich das gefühl, dass da was wahres dran sein könnte.

    deine maus und mein krümel haben was gemeinsam. er hat (jetzt tut er es nicht mehr) auch immer im stehen großes geschäft gemacht. sobald er angefangen hat zu stöhnen und sein kopf ganz rot wurde, habe ich ihn mir geschnappt und aufs töpfchen verfrachtet (wenn er es zugelassen hast). aber meistens ging es in die hose, weil er schon halb fertig war, ehe ich das stöhnen realisiert habe. mittlerweile läuft er sicher und er ruft mich und stöhnt dann, wenn ich ihn frage, ob er mal „aa“ muss. dann habe ich genug zeit ihn irgendwo abzuhalten (klo, wanne, baum, gras …). ich bin soooo froh, dass die abhaltestreikphase vorüber ist :)))))

  4. Liebe Nicola,
    in der Schwangerschaft haben mir Globuli von Wala geholfen. Sie heissen: Bronchi Plantago Globuli velati.
    Habe das Mittel auch an meine stillenden Freundinnen weitergegeben. Und bekam positive Rückmeldung

    Gute Besserung!

  5. Ich habe auch gute ERfahrung mit Kartoffelwickel gemacht. Außerdem auch Bienenwachswickel von stadelmann und Lavendeölbrustwickel. Letzter löst das Sekret und beruhigt gleichzeitig die Bronchien.

    Gute Besserung!

  6. ohje gute besserung!

    außer kartoffelwickeln und bienenwachsauflagen fällt mir spontan auch nichts ein…
    was schnürt dir die luft ab, sitzt dir auf der brust, muss vielleicht mal raus?
    – manchmal hilft das ja..;)

  7. Hallo Nicola,

    gute Besserung auch von mir. Empfehlungen: Viiieeeeel Ingwertee trinken. Ingwerscheiben in Wasser mind. 20 min kochen lassen, schlückchenweise über den Tag verteilt trinken.
    Ernährung: Keine Rohkost, 3x am Tag warm, am besten mit „heißen“ Gewürzen Ingwer, Nelke, Anis usw. Kürbissuppe, Gemüsesuppen generell, Rindfleischbrühe(selbstgemacht alles). Viel Vollkornreis. Keine Milchprodukte, kein Zucker. Kindern vorm Schlafengehen Weizengries verabreichen, das ist schlaffördernd ;).

    Hoffe, euch gehts bald wieder gut!
    Liebe Grüße
    Marja

  8. liebe nicola,
    falls es noch nicht besser geworden ist – oder nicht ganz gut: hast du es schon mal mit schüssler-salzen probiert? die funktionieren bei mir bei infekten ziemlich gut.
    bei ersten anzeichen die nr. 3,
    wenn die krankheit ausgebrochen ist nr. 4 (die ist auch grundsätzlich gut für die schleimhäute).
    und wenn sie abklingt nr. 6, damit sie auch ganz ausheilt.
    die salze gibt´s im netz übrigens viel günstiger als in der apotheke, z.b. omp-apotheke (darf man „werbung“ machen??)

    bin selbst übrigens gerade bei nr. 4 😉

    liebe grüße & gute besserung!
    maren

  9. Wir nehmen alle vom Kleinsten bis zur Oma Weleda Hustenelixier. Schmeckt wie Thymiansirup. Mein Sohn liebt ihn, für unsere Tochter muss man ihn in Tee mogeln und gut zureden. Papa kriegt ihn mit Schütteln, Mama ohne runter. A propos, ich sollte vor dem Schlafengehen auch noch welchen nehmen.

    Bei unproduktivem Husten (also nur Hustenreiz ohne Schleimweghusten) mit Brechreiz/Spucken hilft bei uns super Ipecacuana D6.

    Gute Besserung
    Antonia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.