Familienbett?? Nein, danke.

Familienbett ist artgerecht. Familienbett ist gesund und für die allermeisten Familien auch sicher. Familienbett ist toll. Aber nicht mehr für uns. Es reicht. Ich muss SCHLAFEN.

Der Große hat von Geburt an bei uns geschlafen. Seit die Kleine da ist, schläft er bei seinem Papa und seit ein paar Wochen im eigenen Bett. Soweit, so gut. Aber seit ein paar Tagen will er wieder bei Mama schlafen. Auch okay. Vertraue der Entwicklung deines Kindes etc…. geht alles mal vor, mal zurück, kein Beinbruch. Er schläft jetzt also wieder bei Mama.

Und die schläft nicht mehr.

Die Nacht sieht so aus, dass die Kleine eigentlich nur zwei Mal stillen und zwei Mal abgehalten werden muss. Eigentlich kein Problem. Sie kommt gegen zwei und gegen fünf – genug Zeit für meinen Schlaf. Ist aber der Große dabei, fällt er mindestens einmal pro Nacht gegen die Wand, tritt im Traum um sich, weckt die Kleine mit einem Traum-Aufschrei („das ist mein Stock!!!“), sucht seine Decke. Er wacht auf, wenn ich mich wegen der Kleinen bewege, sie wacht auf, sobald ich mich seinetwegen bewege oder er laut ist – kurz:

Wir spielen Aufwach-Ping-Pong. Absoluter Horror.

Der Große ist heute zur Oma ausquartiert (für ihn der tollste Tag der Woche, übrigens, bei Oma ist es immer wunderbar). Es muss eine andere Lösung her, aber bevor ich wieder denken kann, muss ich erstmal zwei Nächte schlafen. Mutter-Kind-Bett – super. Papa-Mama-Baby-Bett – super. Familienbett mit mehr als zwei Kindern – ich weiß, dass einige hier das durchziehen, aber mich macht es völlig fertig… *gääähn*.

Wie macht ihr das?

10 Gedanken zu „Familienbett?? Nein, danke.

  1. Bei uns ist es grad mit Baby und Kleinkind auch anstrengend.. die Bettgröße hat Entspannung gebracht, aber die Große rutscht grad immer dichter an mich ran und so kann ich auch schlecht schlafen… Meist quartieren wir Sie um und dann aber morgens wieder zu mir. Eigenes Bett wäre schön, aber ich glaube das dauert noch etwas.

  2. wir schlafen zu 5. im familienbett. mama, papa, tochter, 5j., sohn, fast 4j., baby, in 8 wochen 1 jahr. tochter schläft normal auf papas seite, die beiden jungs bei mir. tochter kommt mit mama-nähe immer etwas zu kurz, sie sagt mir das ständig. wenn allerdings drei kinder direkt an mir dran liegen wollen, wird es mir dann auch zu eng, außerdem bin ich dann irgendwann von dem ganzen geschubse sehr genervt. irgendein schlafendes kind wird dann rüber zu papa geschoben, dann auch gerne mal sohn, damit töchterlein auch mal bei mami schlafen kann, wobei er grade von sebst oft beim papa einschlafen will, so daß es um die plätze bei mir weniger gerangel gibt ;O) bis auf abhalten und stillen schlafen „wir“ auch durch- ich hab allerdings auch manchmal nachts hunger und gehe dann in aller seelenruhe nach unter essen, und geniesse dann auch die stille und ruhe-zeit für mich, die ich sonst so nicht habe

  3. Mein Großer schläft zum Glück mittlerweile so ruhig, dass ich ihn nachts nicht bemerke. Das war nicht immer so. Das nächtliche Aufschreien gabs bei uns bis er ca. 4,5 Jahre alt war. Wie wärs, wenn er bei dir einschläft und du später mit der Kleinen umziehst?

    1. oh! mein! gott!
      nächtliches aufschreien bis ins 5. lebensjahr???
      ich geh am stock, weil das hier seit nem monat so ist…
      anscheinend hab ich was verpasst und das ist normal..?

      ohje…die zukunft sieht düster+schlaflos aus..:/

  4. Unser Sohn (2,5) schläft bei sich im Zimmer ein und wenn er dann nachts aufwacht – meist gegen 1.00-2.00 – holen wir ihn rüber. Nachdem mir das mit dem nächtlichen Treten und meine-Haare-Kraulen (das beruhigt ihn, mich weniger) schließlich irgendwann zu viel geworden ist, haben wir folgende Lösung eingeführt: Wir haben wieder das Kinderbett aus dem Keller geholt (hatten wir abgebaut, weil er eh immer zwischen uns geschlafen hat) und da schläft er drin. Kuscheln nachts geht jetzt nicht mehr, aber so schlafen wir halbwegs. Vor mindesten einem Traum-Aufschrei (manchmal inkl. Trotzattacke im Schlaf …) schützt uns das leider aber auch nicht.
    Ach, freu ich mich, wenn er durchschläft …!

  5. Irgendwann stellten wir fest, dass die Kinder nur wach wurden, weil wir so laut schnarchten :-). Daraufhin tauschten wir die Plätze: Eltern in Bettmitte, Kinder am (gesicherten) Rand, damit wir uns gegenseitig treten können, falls wer beim Schnarchen erwischt wird …

  6. Wow, bis zu fünf Leute bei euch in einem Bett. Früher dachte ich, dass wir das auch könnten, aber im Moment gehts einfach nicht… Wir haben den Großen jetzt zu Papa komplimentiert, die zwei machen wieder ein Jungszimmer im Kinderzimmer. Schlafen ist sooo schön!

  7. Wir hatten 6 Jahre lang ein 2,80m Familienbett, wo wir zu fünft drin geschlafen haben, bis der Große mit 4 Jahren in sein eigenes Bett im Kinderzimmer ausgezogen ist. Aber ich wollte mehr Platz im kleinen Schlafzimmer. Nun haben wir ein Etagenbett. Oben 90cm breit, unten 1,40m plus Babybalkon (Gitterbett, eine Seite entfernt). Dort schlaf ich mit einer 4-jährigen (sie will im eigenen Bett einschlafen, kommt aber jede Nacht zu mir gelaufen), einer 2-jährigen (im Babybalkon, bzw. rückt sie nachts von dort immer zu mir ins Bett) und einem 7 Wochen alten Baby (neben mir). Der Papa hat oben die 90cm 😀 Ab und zu kommt für ein paar Std. nachts der Große 6-jährige dazu. Aber das ist wirklich die Ausnahme. Wir schlafen so prima. Ich bin es inzwischen total gewohnt nachts oft durch die Kinder geweckt zu werden. Dazwischen schlaf ich anscheinend so tief, dass auch Erholung noch irgendwie möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.