Windelfrei!

Wir sind hier übrigens Windelfrei – zumindest immer dann, wenn es schön warm ist. Ich bin eigentlich eine richtige Schönwetterwindelfrei-Mama. Sonne motiviert mich: Unser Baby trägt Splitpants, signalisiert super, ich halte sie viel ab, Unfälle trocknen in der Sonne. Wir haben jetzt schon erste halbe Tage mit trockener Stoffwindel. Nach dem Schlafen macht sie fast immer.

Stand: Das Kind ist jetzt drei Monate alt und einfach viel, viel kräftiger. Jetzt kann man sie richtige abhalten. Sie kennt das Prinzip. Sie meckert laut, schrill und ansatzlos – wenn klar ist, dass sie weder müde noch hungrig sein kann, wissen auch Vater und Oma schon, dass die Kleine jetzt mal muss.

Es ist eigentlich so einfach. So unglaublich einfach. Und muss ich dazu sagen, dass sie nie wund ist, wir keine Feuchttücher brauchen und auch keine Cremes etc.?

🙂

3 Gedanken zu „Windelfrei!

  1. Ich fand es in den ersten Monaten am einfachsten. Bei meinem Sohn (ist jetzt 11 Monate) war bis ca. 6 Monate immer klar, wenn er mal mußte. Trockene Windeln tagelang. Ein Traum. Dann begann er zu krabbeln, zu zahnen und fängt jetzt an zu laufen – da sind plötzlich gaaaaanz viele Dinge wichtiger als sich zum Toilettengang zu melden. Also windeln, Toilettengang anbieten, nicht-persönlich-nehmen und darauf vertrauen, dass auch fürs Klogehen irgendwann mal wieder Kapazität im Hirn des Kleinen Süßen verfügbar sein wird. Bei meiner ersten Tochter war’s so: kaum war sie mit dem Laufenlernen „durch“, war Signalisieren und zur Toilette gehen wieder ein Thema. Und heute hatten wir mit 2 3/4 den allerersten Kindergartentag und die Erzieherinnen waren beeindruckt, dass sie völlig alleine und selbstverständlich zur Toilette geht. Alles wird gut.

  2. Grade wollte ich dir schreiben, dass mein Süsser selbigen Alters überhaupt nicht signalisiert und meistens während des Stillens kommentarlos seine Windel füllt. Und da wurde doch jemand, der grade noch freudig gespielt hat, quengelig und da ging es mir wie ein Seifensieder auf „wenn klar ist, dass sie weder müde noch hungrig sein kann, wissen auch Vater und Oma schon, dass die Kleine jetzt mal muss“. Und siehe da, ein grosses Pullerchen in die Schüssel. Ich dachte ja, das wird überhaupt nichts (ich bin wahrscheinlich zu unaufmerksam und zu faul), aber das morgendliche Geschäft klappt schon gut, ich muss mich nur überwinden aufzustehen, wenn er anfängt unruhig zu werde, auch wenn es erst 5:55 ist. Viel Erfolg weiterhin.

    1. Hi Fanny,

      das klingt super – go on :). Und ich meine – man kann doch gar nicht zu unaufmerksam sein, um ein Kind nach dem Aufwachen morgens und mittags abzuhalten, oder :)? Und schwups – schon hastes wieder. Und „zu faul“ – hey, ich MACH Windelfrei, WEIL ich zu allem anderen zu faul bin – willkommen im Club :).

      Und ansonsten – Pampers is our friend. Nur keen Stress machen… Euch weiterhin ebenfalls viel Erfolg- und ich denke an Dich um 5:55, da wird hier nämlich auch gerne mal nach dem Töpfchen verlangt (dafür ist sie den ganzen Rest der Nacht TROCKEN. Mit VIER Monaten! Ha! Kinderärzte, ihr dürft jetzt gerne in Ohnmacht fallen).

      🙂
      nica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.