Reisen mit Kleinkind: Tüten-Trick

Auf Reisen lerne ich immer ganz neue Seiten an mir kennen. Diesmal hat mich eine eigenartige Sammelleidenschaft gepackt: Ich sammle die Tüten, in denen die Airlines das Besteck verpacken

Bestecktuete

Bisher war es nämlich bei mir IMMER so, dass irgendeine Creme in meinem Kulturbeutel während der Reise auslief – gerne auch zwei oder drei. Das hieß: Fluchen, alles auspacken, alles abspülen, Beutel auswaschen, trocknen lassen, alles einräumen, beten. Das kostet Zeit, fluchen ist in Kind-Gegenwart nicht angebracht und außerdem hab ich diesmal ja ungefähr das Doppelte an Creme-Zeug dabei wie auf meinen Reisen als nicht-Mutter. Juchuh, die Sauerei ist jetzt vorbei! Nicht, dass die Cremes nicht nach wie vor freudig auslaufen würden. Aber jetzt sind sie alle hübsch einzeln in diese unbezahlbaren, kleinen, praktischen, verschließbaren Tüten verpackt.

ZazarinTuete

Wenn also die Bio-Mücken-Lotion das Weite sucht, stoppt sie die Tüte und so muss ich nur hin und wieder alles durchsehen, die einzelnen Übeltäter identifizieren, einzeln saubermachen, zurückpacken, fertig. Bewährt hat sich zudem, ein wenig Toilettenpapier mit in jede Tüte zu packen, das flüchtige Flüssigkeiten gleich aufsaugt, z.B. die No-Bite-Lösung, die den Druckunterschieden im Flugzeug meiner Erfahrung nach besonders gerne erliegt.

NoBite

Ein Gedanke zu „Reisen mit Kleinkind: Tüten-Trick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.