Von James McKenna zu Meredith Small

Wir waren bei James McKenna – das war großartig. Ein mitreißender Professor, ein herzenswarmer Mensch und ein geübter Steptänzer, wir mir seine Studenten versicherten :). Ich hab alles aufgezeichnet
(außer das Steptanzen).

Jetzt sind wir zwei Meilen vor Ithaca und treffen nachher Meredith Small von Our Babies, Ourselves. Wir haben schon telefoniert, sie hat uns spontan zum Dinner eingeladen und ich kann vor Aufregung schon wieder nicht stillsitzen.

Was gut ist – wir müssen morgen den RV abgeben, der uns über 2000 Meilen weit durch Nordamerika getragen hat, und der will noch ausgeräumt und aufgeräumt werden.

Ach ja – windelfrei: Es ist wieder warm und daher ist das Kind wieder windelfrei, so gut wie 100%. Als wir jetzt gerade eine Woche Regen hatten, war er fast immer in Windeln oder Backups, Regen schlägt mir einfach auf die Windelfrei-Moral.

Und jetzt – Interview!! Ich kanns kaum erwarten. Gibt es einen „biologischen“ Weg? Wie stark spielt Kultur in die Infant Care der ersten 12 Monate hinein? Glaubt sie, dass es No-Gos gibt oder ist es alles total kulturspezifisch? All das werden wir in ein paar Stunden wissen…

2 Gedanken zu „Von James McKenna zu Meredith Small

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.