OT: Eltern.de zu Hausgeburt

Braucht Eltern.de mal wieder Klicks? In der neuen Rundmail heißt es:

In Ruhe zu Hause gebären – ist das für Dich eine schöne Vorstellung? Oder unverantwortlicher Wahnsinn? Im Krankenhaus sind Ärzte, die sich im Notfall sofort um Dich oder Dein Kleines kümmern können. Aber: Klinik-Kreißsäle sind niemals so intim wie das eigene Schlafzimmer. Andererseits: Wer räumt die Sauerei auf? Wer beruhigt die Nachbarn, wenn sie Euch die Polizei schicken, weil Du in den Wehen ziemlich laut wurdest? Viel Wert: Zu Hause bestimmst Du den Rhythmus der Geburt. Die Hebamme ist ganz für Dich ja, Du musst sie nicht mit anderen Frauen teilen. Was aber, wenn Du unter der Geburt doch medizinische Hilfe brauchst? Mit Wahnsinns-Wehen und Tatütata ins Krankenhaus? Ein Hin und Her von Für und Wider zur Hausgeburt. Sagt uns im Forum Eure Meinung!

Im Forum wird derzeit aber nicht über die Frage Hausgeburt Ja/Nein gestritten, sondern die Frauen äußern sich äußerst ungehalten darüber, dass ein Pro/Kontra derart reißerisch daherkommt und einseitig aufgemacht wird.

Und zurecht – es wird keinerlei journalistische Information geboten, sondern einfach nur auf die Vorurteilsklaviatur gehauen, um möglichst viel „Diskussion“ – und ich mein ergo: Klicks – entstehen zu lassen. Schade – eigentlich ist es ja ein tolles Thema.

Wer sich wirklich dafür interessiert, sollte lieber bei den Rabeneltern reinschauen – da gibts Infos zur Geburt und ein Forum, in dem das Thema kompetent, sachlich und offen diskutiert werden kann.

Informativ, aber leider nur auf englisch verfügbar ist außerdem die ChoicesinChildbirth-Initiative.

2 Gedanken zu „OT: Eltern.de zu Hausgeburt

  1. Ja, und das ist ja das Wunderbare, das hier völlig verzerrt wird: Es gibt tolle Krankenhausgeburten und tolle Hausgeburten! Jede Frau soll genau dort ihr Kind bekommen, wo sie sich am wohlsten fühlt – ob das im Kreißsaal oder im Wald ist.

    Wie klänge für Dich ein Thread: „Krankenhausgeburt – unverantwortlicher Wahnsinn?“

    Ich finde es unheimlich wichtig, dass keine Geburtsart stigmatisiert wird – weder Krankenhaus noch Wohnung noch Wald. Denn jede Frau ist anders und jede Schwangerschaft ist anders. Eine Geburtsart von vorneherein als „Wahnsinn“ zu bezeichnen, macht Angst und nimmt damit den Eltern die Möglichkeit, unvoreingenommen selbst zu entscheiden. Angstfrei zu entscheiden. Aber genau das ist doch so wichtig: Dass Eltern selbst entscheiden können, wo und wie sie entbinden wollen. Denn sie wissen am besten, wo sie sich während der Geburt sicher und gut versorgt fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.