Faulsein…und andere Katastrophen

Wenn wir schon mal beim Thema sind: Auch Faulsein will gelernt sein ;). In den ersten Nächten nach dem Urlaub dachte ich: Windel ist besser. Ich trau mich noch nicht, wieder windelfreie Nächte zu machen und bin – zu faul. Der Effekt: Ab ca. 5 Uhr schlief er unruhig, wälzte sich hin und her. Nach der zweiten solchen Nacht hielt ich ihn – trotz Windel – um genau diese Uhrzeit einfach ab. Und schon schlief er von fünf Uhr bis nach acht ganz ruhig weiter.

Das gab mir Mut, ihn wieder windelfrei schlafen zu lassen. Nachdem ich im Urlaub dicke Freundschaft mit der Stoffwindel geschlossen habe, hatte er nur eine solche lose in den Schlafanzug gelegt. Die ersten zwei Nächte klappte es prima, immer trockene Stoffwindel, ruhig schlafendes Kind, morgens war ich stolz wie Oskar und froh wie Bolle auf seinem Milchwagen.

Doch dann kam sie: Die Nacht, in der alles, aber auch alles schiefging. Unerklärlicherweise die Stoffwindel total durchnässt, Töpfchen schief gehalten, zu langsam ausgezogen, zu spät reagiert, Töpfchen angestupst und dann, oh Murphy!, hatte ich um fünf Uhr morgens klein beigegeben und ihm eine Pampers angezogen – die prompt morgens nach oben hin ausgelaufen war. Immerhin: Ich fand morgens einen ansehnlichen Haufen aus Klamotten, Windeln und Handtüchern neben dem Bett, mit dem ich herrlich viel Wäschekorb-Zielwurf üben konnte.

Vorige Nacht dann trotzdem noch ein Windelfrei-Versuch. Ich hätte besser vorher mal vor die Tür schauen sollen: Dort stand nämlich ein Milchzahn, der meinem Kleinen das Schlafen verleiden wollte. Das arme Kind wachte alle Stunde auf, stillte gefühlte 200 Mal, wälzte sich hin und her, weinte, war kaum zu beruhigen. Und bei all dem dachte ich natürlich nicht daran, ihn abzuhalten …glücklichweise trug ich ihn gerade über unser Laminat, als es losging, so dass ich einfach „nur“ wischen und mich umziehen musste. Die Nacht war ohnehin für die Katz, und um es ihm – und mir – nicht noch schwerer zu machen, gab ich diesmal schon bald auf. Pampers is your friend.

Heute probiere ich mal die Kombi Pampers und Abhalten. Wenn man nämlich eine etwas zu große Größe Pampers verwendet, kann man sie beim Abhalten einfach zur Seite schieben (aber gut schließen am Bauch, sonst …siehe oben).

Babies ohne Windeln?! Geht denn das? Na looogo *gäääääähn*, logo geht das…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.