Roses Revolution: der Tag danach

Der erste Aktionstag Roses Revoution ist nun Vergangenheit. Der erste Rückblick ist schon ein großer Erfolg. Deutschlandweit wurden Rosen niedergelegt, um alle Menschen – nicht nur das Kreißsaalpersonal – auf die Würde einer jeden Gebärenden hinzuweisen.

Das ist Katharinas – Koordinartorin von Roses Revolution Deutschland – Zusammenfassung vom gestrigen Tag.

Welch ein Tag!!!

Vielen DANK an alle, die die Roses Revolution 2013 mitgetragen und bekannt gemacht haben! DANKE für Eure Geschichten, für Eure Wut, für Eure Rosen!!!!!

Die Idee zu der Aktion ist erst Anfang November auf der Human Rights in Childbirth Konferenz in Belgien entstanden – und in weniger als 3 Wochen haben wir es geschafft, diese ganzen wunderbaren Rosen der Erinnerung auf den Weg zu bringen!

Mich haben gestern und auch heute noch viele Nachrichten von Müttern erreicht, die sich quasi entschuldigt haben: sie wollten gerne eine Rose niederlegen, haben sich aber nicht getraut oder es nicht über sich gebracht… Ich vermute viele, denen es ebenso gegangen sein wird, werden mich nicht kontaktiert haben….

Euch möchte ich Mut machen: Das hier war erst der Anfang! Und ein Anfang, der innerhalb von wenigen Tagen organisiert wurde und dennoch so ein großer Erfolg war!

Wir werden weiter machen. Wie werden weiter über die Rechte der Gebärenden in Europa aufklären: dank einiger Gerichtsurteile und immer mehr wissenschaftlicher Studien geht es hier nicht mehr um „Gefühlsduselei“. Niemand kann uns mehr sagen, wir sollen uns halt nicht so anstellen!

Die Rechtsprechung und die Wissenschaft sind auf unserer Seite – jetzt müssen wir es nur noch allen sagen
Damit unsere Töchter in Würde zu Müttern werden können…

VIELEN DANK FÜR’S WEITERSAGEN!!!!

Katharina,
Roses Revolution Deutschland
Human Rights in Childbirth Deutschland

Dankeschön Katharina für Deinen leidenschaftlichen Einsatz für uns und unsere Töchter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.