Wickeln und Abhalten

Die Windelfrei-Erfahrungsberichte-Serie

Rahel informierte sich schon während der Schwangerschaft über Windelfrei und so sah dann bei ihr die Praxis aus:

Wie bist Du zu Windelfrei gekommen?
Ich habe schon vor der Geburt meines Kindes im Rabeneltern-Forum mitgelesen und dort und auch auf der Homepage einige Informationen zu Windelfrei gefunden. So kam ich auch zu meinem ersten Windelfrei-Treffen in der Schweiz noch während der Schwangerschaft.

Wie alt war dein Kind, als Du mit Windelfrei angefangen hast?
Ca. eine Woche. Wir waren nach der Geburt noch 5 Tage im Krankenhaus (Kaiserschnitt) und als wir zuhause richtig angekommen sind, habe ich ihn angefangen abzuhalten. (Nächstes Mal kommt das Asiatöpfchen mit in die Kliniktasche!)

Wie viele Windeln hast Du vorher pro Tag verbraucht (Durchschnitt)?
Ziemlich viele.

Wie viele Windeln verbrauchst Du derzeit und wie alt ist Dein Kind mittlerweile?
Mein Kind ist 2 Jahre und 3 Monate alt und wir verbrauchen je nach Tagesform 3 bis 5 Windeln am Tag. Leider kann ich ihn nicht mehr mit Stoffwindeln wickeln seit er 6 Monate alt ist (Beikost!), er verträgt sie auch nicht, wenn sie trocken bleiben und wird wund.

Nutzt Du auch andere Backups?
Nein.

Hattet/habt ihr Probleme mit Wundsein?
Ja, seit er nicht mehr voll gestillt wird, ist er sehr empfindlich. Er wird auch wund, wenn er eine Pipi-Wegwerfwindel zu lange trägt!

Welche Standardsituationen probierst Du aus?
nach dem Aufwachen – Ja, das funktioniert immer, wenn er sich abhalten lässt…
beim Stillen – Ja, als er noch gestillt wurde, hat er dabei sogar gut signalisiert.
nach dem Stillen – Nein, da schlief er meistens. 
nach dem Spielen – Nach dem Spielen ist vor dem Spielen… aber in Spielpausen klappt es ganz gut.
Andere: Wenn ich ihn aus dem Tragetuch nehme, beim Wickeln, bevor wir das Haus verlassen, bei „Denkpausen“ beim Essen… 

Wann klappt es am besten?
Es klappt ganz gut, wenn wir Zuhause sind und uns ganz aufeinander konzentrieren können. Unterwegs war es früher (so bis 1.5 jährig) auch ganz gut, heute ist es aber viel zu spannend und ich traue mich oft nicht, ohne Windel rauszugehen.

Wie viele Minuten (circa) hast du Zeit, um dein Kind abzuhalten (wenn es z.B. gerade aufgewacht ist oder wenn es Zeichen gibt)?
Unterdessen habe ich auch mal 5 Minuten Zeit, weil ich ihm erklären kann, dass er noch schnell warten muss. Ganz praktisch ist, dass er auch selbst aufs WC gehen kann, wenn ich ihm beim Ausziehen helfe.

Was benutzt ihr als Töpfchen, wenn ihr eines benutzt?
In der Babyzeit haben wir vor allem das Asiatöpfchen verwendet, das klappt auch heute noch sehr gut. Mittlerweile geht er aber, mit und ohne Aufsatz aufs normale WC.

Wie schätzt Du die Arbeitsbelastung ein?
Da mein Kind nur Teilzeit-Windelfrei war, schätze ich die Arbeitsbelastung als eher geringer ein. In den Situationen, wo sie größer gewesen wäre (viele Unfälle), haben wir einfach eine Windel angezogen. Eine riesige Arbeitserleichterung war, dass ich im ersten halben Jahr so gut wie keine richtig schmutzigen Windeln waschen musste (nur Pipi).

Hat sich in deiner Kindes-Wahrnehmung etwas verändert, seid ihr Windelfrei macht und was?
Ich bin sehr aufmerksam für seine Signale und bemerke auch in Situationen, in denen er sich nicht abhalten lassen will, oft, wenn er Pipi muss.

Hast Du einen heißen Tipp für Windelfrei-Mütter in der gleichen Situation?
Am Anfang hat mir geholfen mein Kind einfach abzuhalten, wenn ich gewickelt habe. Dies gibt keinen Zusatzaufwand und man bekommt einen Eindruck davon, wie einfach es ist! In Streikphasen, in der sich mein Sohn gar nicht abhalten lassen wollte, haben wir oft draussen gepinkelt. Als er laufen konnte, durfte er an einer bestimmten Stelle ins Gras pinkeln, das fand er IMMER toll. Ansonsten halten wir auch im Winter oft draußen über den Balkon ab (wir wohnen im Grünen *gg*), weil er das einfach besser akzeptiert. Als er noch gestillt hat, war Stillen beim Abhalten auch immer sehr hilfreich – heute schauen wir oft zusammen ein Buch an, wenn er auf dem WC sitzt.

Dankeschön für Deine Antworten!

Ein Gedanke zu „Wickeln und Abhalten

  1. Seit dem Schreiben des Berichts ist übrigens einiges passiert :-)) Der Zwerg ist seit einigen Wochen komplett ohne Windeln und nahezu unfallfrei unterwegs… sogar unseren Urlaub in Lappland (inkl. 4 Flügen!) haben wir ohne Windeln geschafft. Seit wir wieder zuhause sind, ist er auch in der Nacht ohne Windeln. Toll!

    Liebe Grüsse
    Rahel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.