Tragen im Winter

Der Oktober hat sich frostig verabschiedet. Und der November wird wohl ebenfalls zeigen, dass der Winter in den Startlöchern steht…

Tragen im Winter war für mich damals beim Tochterkind eine Zeit der Verunsicherung. Immer wieder hatte ich meine Mutter in den Ohren, ob es nicht zu kalt für die Maus wird, und oft war ihr erster Griff an die kleinen Füßchen, wenn wir auf Besuch waren. In unserem ersten Winter legte ich meine Große sogar deshalb bei einer Kälte von -20°C in x Schichten eingehüllt in den Kinderwagen statt zu tragen.

Jetzt weiß ich es besser: Baby bei Minusgraden am Körper tragen.

Also was ziehe ich meinem Baby und mir beim Tragen in der kalten Jahrezeit an? Sehr hilfreich finde ich zum Einstieg Moniques Video.

EDIT: Hier hat Monique ganz neu etwas zum Thema Tragen im Herbst geschrieben.

0 Gedanken zu „Tragen im Winter

  1. Mein Mann und ich haben jeder eine Tragejacke von http://www.felix-pera.de – da erübrigen sich manche Fragen. Unser Kleiner kommt in den Klamotten, die er in der Wohnung grad an hat ins Tuch, dann teilen wir uns den Mutter-Kind-Schal und er kriegt eine Mütze auf den Kopf. Über alles drüber kommt die Tragejacke und schon gehts los. (Auf dem Weg die Treppe runter setze ich mir dann noch meine Mütze auf. 😉 ) Mal schauen, wie es dann im tiefen Winter wird, aber den ersten Schnee samt Minusgraden haben wir damit schon problemlos bewältigt. – Kuschlig warm hatten wir es miteinander. 🙂

  2. Wir haben auch unter der Jacke getragen. Für eine Tragejacke war ich zu geizig, da hat meine Schwiegermutter mir kurzerhand eine genäht. War total einfach – eignete sich allerdings nur für das Tragen auf dem Rücken.
    Eine alte Jacke von meinem Mann (ziemlich weit) wurde hinten an der Längsnaht (quer über den Rücken, im oberen Drittel) aufgetrennt und zwei Reißverschlüsse (so, dass sie sich geschlossen in der Mitte treffen) eingesetzt. War etwas kompliziert beim An- und Ausziehen – aber mit ein bisschen Übung kamen wir gut alleine zurecht. Nicht der Komfort einer gekauften Jacke, hat dafür nix gekostet außer den Reißverschlüssen. Schuhe, Mütze – fertig. Wir sind super zurecht gekommen! (Und sind ziemlich oft drauf angesprochen worden, die meisten fanden es total niedlich, kuschelig, warm, gemütlich, prima….)
    Diesen Winter tragen wir – wenn überhaupt – drüber. Er läuft schon viel und da muss ich ihn eh dick einpacken. Über der Jacke zu tragen finde ich da flexibler.

  3. Ich finde die Tragejacken ja unheimlich teuer. Und schön finde ich die auch nicht, muss ich sagen.
    Ich hab deshalb auch so ein Tragecover, das von Hoppediz. Und das find ich noch einen Tick besser als von MaM, weil man die Regenschicht von der Fleeceschicht trennen und somit auch an warmen Tagen im Regen rumlaufen kann. Uns hat das Cover schon gute Dienste geleistet und es funktioniert auch wunderbar über der eigenen Jacke, die dann nicht offen bleiben muss vorn.
    Die Stiefel im Video finde ich auch klasse.
    Was ich mich allerdings noch frage ist, wie man windelfrei im tiefsten Winter praktiziert. Gibt es da auch spezielle warme Kleidung? Hab da leider noch keine Erfahrung.

  4. @Katti: Im Abhala gibt es da ganz tolle Overalls mit Reißverschluss im Schritt. Da muss man die Mäuse nicht ausziehen zum abhalten. Man kann auch Splitpants (auch im Abhala erhältlich) drunter ziehen. Ansonsten muss man halt immer ne Toilette finden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.