So macht Kochen mit Kindern Spass – heute: Brokkoli-Auflauf

Brokkoli-Auflauf zum Abendessen – schnell und lecker. Setzt die Kids nicht vor den Fernseher, nehmt sie mit in die Küche! Es macht Spass und hat mehrere Vorteile:

a) der Große kocht mit – und ist nicht außer Sichtweite (denn ist er außer Sichtweiter, macht er so kreative Sachen, wie sich mit dem klebrigen Rest des Läusesilikonzeugs zu übergießen – „ich dachte, das wäre Shampoo…?!“)

b) der Große isst mit – sein Schlachtruf ist ja derzeit: „Ich esse kein Gemüse!!!“, aber wenn er selbst gekocht hat, isst er auch Dinge, die er sonst verschmäht.

c) die Kleine schläft hinterher wie ein Bär (also: nach dem Essen), weil es einfach sooo spannend ist

d) Kochen ist wie Ergotherapie – die Kinder lernen unglaublich viel dabei.

Wer schon länger mitliest, kennt ja die „Therapeutischen Pancakes“ für unabgehaltene, schlecht gelaunte Kleinkinder.

Heute also Brokkoli-Auflauf. Man braucht: 250 gr. Nudeln, 1x Sowas-ess-ich-nicht-Brokkoli, Butter, viel Sahne, 1 Ei, 1 Mozzarella, etwas Gemüsebrühe, Überback-Käse (Gouda/Emmentaler), Kerzen, eine Prise Geduld, ca. fünf Wischlappen und ein bis zwei heiß geliebte Kinder.

1. Kocht ordentlich viele (ca. 250 gr) Spiralnudeln und den unschuldigen Brokkoli.

2. Während es kocht, dem großen Kind einen Pinsel und schön weiche Butter geben und es freudig damit in einer Auflaufform rumwurschteln lassen. Das machen auch Kinder unter drei Jahren mit Begeisterung, dann aber die Schüssel auf den Boden stellen, dem Kind die Butter direkt in die Hand geben und das Kind möglichst vorher obenrum ausziehen. Kinder soviel Butter essen lassen, wie sie mögen. Solange Butter nachreichen, bis auch die Auflaufform gebuttert ist.

Pinseln

3. Jetzt Käse reiben. Dem großen Kind Käsereibe, große Auffangschale und Käse geben. Es den Käse reiben lassen, an welcher Seite der Reibe es möchte – es wird alleine herausfinden, wo es am besten geht. Das kleine Kind will natürlich auch und kriegt ein Stück Käse und eine Reibe zum Mitspielen. Ruhig Käse essen lassen und solange Käse nachreichen, bis …genau.

Reiben

4. Spätestens jetzt den Wollpulli aus- oder die Kochschürze anziehen und fragen: „Willst Du das Ei aufschlagen?“ Das große Kind das Ei in einen hohen Meßbecher aufschlagen lassen. Eireste vom Boden wegwischen und ggf. Eierschalenreste aus dem Meßbecher fischen (möglichst alles, sonst knirscht es später zwischen den Zähnen).

Einen Teelöffel in warmem Wasser aufgelöstes Würzl (jaja, die Bioleute, es heißt wirklich so), und alle vorhandenen Sahne-Vorräte in einen Messbecher kippen.

Kochen

6. Ist das kleine Kind noch angezogen? Dann jetzt alles ausziehen, es auf eine abwaschbare Unterlage setzen und fröhlich mit den nicht ganz leeren Sahnebechern spielen lassen. Einen eigenen Meßbecher geben und reinkippen spielen lassen. Machtmehr Spass, wenn wirklich noch Sahnereste in den Bechern sind.

7. Das große Kind bitten, das was im anderen Meßbecher gelandet ist mit Schneebesen zusammenzurühren. Dabei bleiben und reaktionsschnell sein, wenn der Meßbecher umzufallen droht.

Rühren

8. Abgekühlte Nudeln und Brokkoli in die Auflaufform kippen. Kinderhände solange drinrumspielen lassen, bis es schön durcheinander ist. Einen Mozzarrella klein schneiden und die Stücke zwischen die Nudeln stopfen. Anschließend die Soße aus dem Meßbecher drüber.

Kochen II

9. Fast geschafft. Käse drüberstreuen, bei 200 Grad so lange in den Ofen, bis es lecker aussieht – fertig!

Auflauf

Jetzt noch von Feuer-fasziniertem Kind die Kerzen vom Adventskranz anzünden lassen für kuschelige Tisch-Atmosphäre

Adventskranz

Und dann genüßlich von Mr. Gemüse-ist-Doof den Satz hören:Hhmmmm, Mama, lecker; und der Brokkoli ist das Allerbeste!!“

6 Gedanken zu „So macht Kochen mit Kindern Spass – heute: Brokkoli-Auflauf

  1. wow….
    zum Einen bekomm ich mächtigen Hunger und natürlich zum Anderen eine riesige Vorfreue mit meiner Kleenen zusammen zu kochen.
    Da ich nun, dank Dir auch vorbereitet bin, was passieren kann…. stellt sich schon beim Lesen die Ruhe und Entspanntheit ein, die für solch tolle Aktionen wichtig sind;-)

    Klingt nach viel Spaaaaaß auf beiden Seiten;-)

    auf diesem Wege auch gleich von uns an euch einen lieben Weihnachtsmann und ein besinnliches Fest;-)

  2. Hihi, könnte bei uns sein. Wir kochen und backen auch gern zusammen. Bloß leider funktioniert es danach trotzdem nicht, dass er Gemüse isst, auch wenn er es sehr gern schnippelt und reinschüttet…geht nur, wenn ich es püriere und als Nudelsoße verkaufe ;).

    Viele vorweihnachtliche Grüße
    Marja

  3. habe schon lange nicht so sehr gelacht, wie über dich und die kinder, die kochen, schnippeln, schütten dürfen.
    tausend dank für diese schöne kochgeschichte.
    woher nimmst du die geduld? einfach klasse

  4. Toll zu sehen, dass Du den Kindern alles in die Hand gibst.

    Mitmachen ist immer der richtige Weg, auch wenn er auf den ersten Blick nach viel mehr Arbeit und Ferkelei aussieht.

    Langfristig macht es sich bezahlt. Meine Tochter 3,5 bereitet für ihr Leben gern Essen mit zu.
    Noch nie habe ich ihr ein Messer weggenommen. Für die Katze schneidet sie das Fleisch.

    Vertraut Euren Kindern! Buchtipp: Geborgene Babys von Frau Dibbern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.