Windelfrei in San Diego :)

Endlich am Ziel unserer Wetter-Träume: San Diego!
DSC03828

Weitere sechs Stunden Flug haben wir hinter uns, eine kleine Autofahrt und dann mit dem Aufzug in den 8. Stock – da sind wir :). Unsere Bleibe hat einen großartigen Blick über die Bucht vor der Stadt und fast überall Teppich, dafür aber das bereits erwähnte American Standard Elongated- WC. Das mit dem Teppich ist nicht so schlimm, es ist eh zu kalt, um das Kind nackt zu lassen… hey, erstens kommt es anders und zweitens als man plant.

Hier am südlichsten Zipfel Kaliforniens hatten wir uns 25 Grad, Sonne und Easy-Nappyfreeing am STrand erhofft. Derzeit geben sich stattdessen drei Schlechtwettersysteme über San Diego die Klinke in die Hand. Das heißt konkret für uns: 8-15 Grad, Regen, Sturmböen und ein Pazifik, der grünlich bleiern mit kabbeligen Wellen in der Bucht gegen die historische Star of India-Segelyacht schlägt. Nicht gerade Strandwetter. Aber auch nicht so kalt wie in New York, wo man bei gefhühlten Minus 10 Grad nicht mal mehr einen Hund ohne Mantel vor die Tür gejagt hat:

Hunde in NY

Nun, Wettersystem Nummer Zwei soll gestern durchgezogen sein, hoffen wir, dass Nr. 3 es eilig hat, nach Nordosten zu kommen.

Dennoch hat sich – wie so oft – das windelfrei-en wieder von selbst eingestellt. Es ist wie eine Sucht, wenn man mal angefangen hat…. Irgendwann hab ich ihm zu Hause nach dem Abhalten einfach statt Pampers eine Stoffwindel reingelegt, ihn wieder regelmäßig abgehalten, und es ist, als wäre nichts gewesen. Denn das Abhalten klappt wieder! Völlig ohne Schimpfen, er macht freudig in unseren neuen Freund, das American Elongated WC und alle sind zufrieden.

DSC03824

Nachdem wir die Magen-Darm-Sachen hinter uns haben, hat sich ein neuer Husten angekündigt. Jetzt bin ich richtig begeistert, dass ich Andras Hausmittel-Seminar gemacht habe. Ich muss nicht tatenlos zusehen und mich aber auch nicht den amerikanischen Apotheken anvertrauen, sondern kann sozusagen mit „Bordmitteln“ selbst etwas tun. Also haben wir Honig, Zwiebeln und Thymian, sowie Fenchel und Butter gekauft.

Dann habe ich:

Hustentee hergestellt: Fenchel- und Thymiantee gekocht
Hustensaft hergestellt: Die Zwiebel mit Honig und etwas Wasser übergossen, 2 Stunden stehen lassen, den Sud abgegossen und ihn 3x täglich dem Kleinen Patienten je 1 Löffel zu trinken gegeben.
Hustensalbe hergestellt: Butter geschmolzen, darin Thymian erhitzt, etwas köcheln lassen, durch eine Stoffwindel abgeseiht, auf die Brust reiben

Nachts steht ein großer Topf mit Thymiantee auf der Kommode im Schlafzimmer und gestern habe ich einen Inhalationstunnel erfunden, den ich gleich noch näher bebildere. Dass wir außerdem mit einer Zwiebel im Bett schlafen, muss ich gar nicht mehr erwähnen, oder?

Was ich daran so toll finde: Das sind alles Dinge, die man so oder ähnlich auf der ganzen Welt bekommen kann. Zwiebelgewächse gibt es quasi überall, Thymian kann man zumindest auf der nördlichen Halbkugel überall bekommen, den Honig könnte man auch durch Zucker ersetzen und den gibts auch überall. Ich könnte also mit diesem Wissen mein Kind auf einem Segelboot mitten auf dem Atlantik genauso gut versorgen wie in einer Berghütte in den Pyrenäen. Großartig.

Jetzt mag jemand fragen, was gegen amerikanische Apotheken spricht. Die
Antwort ist: Gar nichts. Aber als ich den Fenchel gekauft habe, stand neben dem Aufdruck „organic“, also „bio“ noch zusätzlich die ausdrückliche Information: „Kein Maissirup, keine Kartoffelstärke, keine Kieselerde, keine Zitronensäure, kein „Gum“ ? – Harze?, kein Maltodextrin, kein Kokain“. Und das war nur Fenchel (Okay, das mit dem Kokain war gelogen. Der Rest stimmt.).

FenchelsamenKein Silcon Dioxide!

Eine einfache Packung Fenchelsamen. Ich möchte gar nicht wissen, was in so Dingen wie Hustensaft alles an süß-, geschmeidig- und füssigmachern drin ist, wenn es schon erwähnenswert ist, dass Fenchelsamen weder „Gums“ noch Kartoffelstärke enthalten.

Juchuh – und wie es dann so ist: Gerade schaut zum ersten Mal die Sonne vorbei.

San Diego

Jetzt aber nix wie raus und in den Zoo (windelfrei im Zoo? Das hatten wir doch schon mal :)).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.