learning by doing

Nach 9 Wochen klappt das Abhalten mit unserem Baby (11 Wochen alt) schon ganz gut. Mittlerweile sparen wir auch schon die ein oder andere Windel.

Eine Freundin wunderte sich letztens, wie man windelfrei überhaupt beginnt und woran man erkennt, wann das Baby muss. Das sind Fragen, die ich mir vor ein paar Wochen auch noch stellte. Und die ich immer noch nicht beantworten kann, außer damit, dass man mit der Zeit einfach ein Gefühl dafür entwickelt. Es lässt sich nicht pauschalisieren, welches Geräusch oder welcher Gesichtsausdruck auf ein anstehendes Geschäft hindeutet. Man learnt einfach by doing. Zum Glück macht es wirklich Spaß – ihr Grinsen beim erfolgreichen Abhalten ist einfach göttlich – so dass ich dranbleibe, auch wenn oft nicht klappt.

Mittlerweile fordert sie es sich auch so ausdauernd ein, dass man es unmöglich ignorieren kann.

2 Gedanken zu „learning by doing

  1. Liebe Susi!
    Du hast Recht Windelfrei muss man wirklich lernen, damit ein/e Gefühl/Gespür/Intuition dafür bekommt. Ich frage mich manchmal, ob’s einfacher wäre, wenn Windelfrei für alle selbstverständlich wär und man es schon bei anderen Familien vorher gesehen und vorgelebt bekommen hätte!? Doch es ist wirklich faszinierend, wie man mit seinem Baby diese besondere Kommunikation aufbauen kann. Und die Erfolgserlebnisse machen wirklich glücklich…

    Liebe Grüße, Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.