Schlagwort-Archive: tips

Simplify your…holiday – Packliste

Urlaub

Urlaub – das ist Entspannung, das ist Loslassen, das ist einfach nur Sein…auch mit Kind…oder?
„Als wir mit unserem Kind das erste Mal verreist waren, hatten wir zu Dritt 60 kg Gepäck mit – es war die Hölle!“, erzählte mir ein lieber Freund während des Urlaubs.

Argh. 60 kg! Das macht 20kg Gepäck pro Person. Ich hätte also mit Kind 40 kg Gepäck schleppen müssen? Auuuutsch, mein Kreuz!

Simplify…wir sind mit einem 12kg schweren Trekkingrucksack vier Wochen lang prima ausgekommen – und ich hätte kein Gramm mehr tragen wollen oder können. So aber blieb noch genug Kraft, um hinten den Rucksack und vorne in der Manduca den Kleinen zu tragen. Allerdings lernt man nie aus – einiges in meinem Rucksack war immer noch überflüssig, anderes hätte ich besser mitgenommen!
Simplify your…holiday – Packliste weiterlesen

Auto-Logistik

Im Auto hat sich gezeigt, dass er nicht Bescheid sagt. Ich weiß nicht, warum, aber im Maxi-Cosi läuft es einfach kommentarlos aus ihm heraus. Daher hat er im Auto meistens eine Windel an. Aber letztens war es so heiß, ich hatte schon ein schlechtes Gewissen, dass er in der sich aufheizenden Babyschale sitzen musste. Da konnte ich mich einfach nicht überwinden, ihm auch noch eine Windel anzuziehen. Für solche Tage haben wir eine kleine Auto-Logistik entwickelt. Das sieht so aus:

Ich ziehe das Kind untenherum komplett aus. Schneide eine Wickelunterlage zu einem Viereck oder falte sie zwei Mal und lege sie zwischen die Gurte, dorthin, wo sein Po sitzt. Darauf lege ich ihm eine Moltonunterlage so in die Babyschale, dass er mit Rücken und Po daraufliegt. Zusätzlich steht sie vorne etwas über. Wenn das Kind nun in seiner Schale sitzt, klappe ich den Molton zwischen seinen Beinen wie eine Mini-Windel nach oben. So ist erstens ein kleiner Auslaufschutz und zweitens liegt der untere Gurt nicht direkt auf seiner Haut. Das ist nämlich ein kleiner Nachteil von Windelfrei: Ungeschütztes Baby an empfindlichen Stellen statt Windelpolster… Wenn ich ganz sicher gehen will, knautsche ich noch eine Stoffwindel dazwischen.

Beim nächsten Malheur saugen Stoff und Molton alles auf und verhindern seitliches Auslaufen, die Wickelunterlage schützt den Maxi Cosi. Fertig.

Seit wir das so machen, hatten wir auch schon Autofahrten ohne Malheur, statt dessen mit Abhalte-Stopps ca. alle 20 Minuten. Wird die Kombi nass, trocknet sie in der Sonne schnell wieder bzw. ich habe eine zweite Stoffwindel dabei.

Delphine im Bad!

Seit der Kleine älter ist, langweilt er sich manchmal auf dem stillen Örtchen. An manchen Tagen sind drei Minuten schon zu langweilig, auch wenn er selbst noch mit seinem Geschäft beschäftigt ist. Aber jetzt ist alles gut! In unser Badezimmer sind ein paar Delfine eingezogen – seitdem ist die morgendliche Sitzung eine unglaublich spannende Angelegenheit :).

Delfine

(Die Idee kam mir, als wir in Cafes auf Designer-WC-Deckel mit Delfinen stießen, die er außerordentlich spannend fand. Erst dachte ich, jetzt müssen wir auch so einen kaufen, aber mit einem Bild sind wir viel flexibler – so lassen sich bei Bedarf die Delfine auch gegen Saurier, Autos oder Blumen tauschen.)

Videos: Afrikanische Rückentrage

Man kann natürlich das Didymos-Tuch nehmen und die Rucksacktrage binden. Für den Strand, schnell mal zwischendurch oder Babies, die wie mein Kleiner die Rucksacktrage nicht mögen, eignet sich die afrikanische Rückentrage. Hier zwei Videos als Bindeanleitung „african baby car“ und „how we tie our african kanga“. Knotenfrei gehts auch.
Tipp: Erst über der Brust knoten/stecken, dann unter der Brust knoten/stecken und dann noch einmal das obere neu knoten/stecken. Dann hält es besser.

Die Frage, die bleibt: Weiß jemand, wo man online Kangas kaufen kann? Sonst werde ich wohl weiterhin einfach Bettlaken zerreißen müssen (wo hab ich das gelesen? Es ging etwa so: „Ich weiß gar nicht, warum ihr deutschen Frauen so ein Gewese um Tragetücher macht. Wir zerreißen ein Bettlaken und gut is‘!“).

UPDATE:
Habs heute mal wieder probiert und dabei ist mir noch ein Trick eingefallen: Es hält noch besser, wenn ich ausatme, während ich die Knoten binde. Dann sitzt es maximal fest, auch wenn ich später weieratme (sonst wird es beim Ausatmen später locker und ich spanne ständig den Brustkorb auf, damit nix verrutscht, total unentspannt).