Schlagwort-Archive: donnerstagsserie

Stoffwindel versus Wegwerfwindel II

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Bilder sind oft unschlagbar!

Schaufenster - Stoffwindeln vs WWW

The Giggling Green Bean: Have you seen our new window at Tennyson? It’s stopping passersby. We’ve already had people tell us they are going to try cloth diapers because our window is so compelling!

(über facebook geteilt von Tragzeit Bindungsorientierte Elternbegleitung – Danke!)

Als eingespieltes Windelfrei-Team kann man bestimmt mindestens die Stoffwindelmenge halbieren. … ich bin ja schon sooo gespannt, was ich bald von uns berichten kann…

Omas Erfahrungen

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Das letzte Adventswochenende habe ich mit meiner kleinen Familie bei meinen Großeltern verbracht. Nebenbei habe ich von meinem Vorhaben, mein Bauchkind ab Geburt abzuhalten, erzählt.

Wie meine Oma so ist, hält sie nicht mit ihren Erfahrungen und Meinungen hinter dem Berg…

Sie selbst hatte all ihre vier Kinder (in den 60er Jahren) schnell trocken. Besonders ihre drei Januarkinder. Ab Mai – Juni trugen diese nur noch Schlüpferchen. Ihr Spätsommerkind brauchte länger, weil das Abhalten im Herbst und Winter aufgrund der Kleidung und der Witterung draußen nicht so einfach ist.
„Rückfälle“ gab es eigentlich nur bei Krankheit und dann dauerte es manchmal bis zu vier Wochen, bis es keine Unfälle mehr gab. Meine Oma hatte damals weder Waschmaschine noch Schleuder. Es war sehr mühselig. Das Windelnwaschen brachte sie öfters an das Ende ihrer Kräfte.
Generell war es ein normales Bild, wenn man sein Baby mal schnell unterwegs am Rinnstein abgehalten hat.

Omas Empfehlung für mich: Das Abhalten erst nach 6 Wochen beginnen, früher ist es für so ein Babyrücken nicht gesund. (Oma!!! ) Dafür soll ich aber in der ersten Zeit das Baby viel nackig unten herum auf einem Handtuch frei strampeln lassen.

Jetzt bin ich neugierig: Was empfehlen Eure Omas?

Mein Windelfrei-Schatz

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Eigentlich wollte ich heute über „Wie viel kackert ein Baby?“ bloggen, doch leider bin ich dazu noch nicht zum ausführlichen Recherchieren gekommen.

Deshalb will ich heute einfach nur meine Freude mit Euch teilen…

Zu meiner größten Überraschung zauberte meine Mama am dritten Advent eine Ladung Stoffwindeln hervor, mit denen wir Kinder (drei an der Zahl) gewickelt wurden.

Windelfrei-Schatz

… somit habe ich jetzt ein Sortiment aus 11 Mullwindeln, 6 ca. 40×40 cm kleine und 4 ca. 80×80 cm große dickere Baumwollwindeln mehr, die ich als Backups, Einlagen oder Unterlagen verwenden kann.

Wie viel pinkelt ein Windelfrei-Baby?

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Wer mag Zahlen und Fakten?

Kaum jemand weiß zum Beispiel, wie viel in so einen Magen eines Neugeborenen passt. So wird häufig bei einem noch nicht 48 Stunden alten Baby gern mal auf einer Wochenbettstation nach einem Fläschen gerufen, weil das Kleine doch noch so unruhig ist und die mütterliche Brust scheinbar nicht ausreicht. Aber passt ein 100 ml-Fläschen in ein 10-20 ml fassenden Magen?

Wie sieht es mit Babys Pipi und einer Wegwerfwindel aus? Die Fassungsmenge der Blase eines 2 Wochen alten reifen Neugeborenen beträgt circa 25 ml und davon verbleiben bei einer Entleerung noch gute 8 ml in der Blase [1]. Um die 17 ml pro Pipi und dann eine Windel mit megasuperduper Absorbiersystem?! Passt das zusammen? Im Laufe des ersten Lebensjahres steigert sich das Blasenvolumen: 3 Monate altes Baby etwa 28 ml, 6 Monate auf 35 ml, 9 Monate auf 38 ml und 12 Monate 40 ml. Dabei nimmt die Restharnmenge eines Windelfrei-Babys zum 9. Lebensmonat auf kleiner 1 ml ab [1].

Blasenfüllung eines Babys

Interessant dabei ist, dass nicht abgehaltene Windel-Kinder – der Durchschnitt der westlichen Babys – die vollständige Blasenentleerung erst mit dem späteren Zeitpunkt des Töpfchentrainings beherrschen. Das ist ungefähr mit 27 Monaten der Fall [1].

Wie häufig entleert sich so ein Baby? Im ersten Lebensjahr pullern bis zum Ende des sechsten Lebensmonats vollgestillte Babys in einem 4 Stunden Beobachtungszeitraum im Schnitt dreimal. Nur um den dritten Lebensmonat ist es mit viermal pinkeln in 4 Stunden häufiger [1]. Laurie Boucke schreibt dazu: „Viele Babys urinieren in einigermaßen regelmäßigen Abständen. Zum Beispiel kann es sein, dass Neugeborene und sehr junge Säuglinge nach einer Mahlzeit ein paar Mal aller 5 bis 15 Minuten pinkeln. Ein drei Monate altes Baby macht vielleicht nach dem Stillen drei oder vier Mal alle 15 bis 20 Minuten, dann mag sich der Abstand erhöhen auf 30 Minuten, oder vielleicht muss das Baby auch nur einmal nach 30 Minuten und dann nicht mehr, bis es wieder etwas zu sich nimmt.“ [2]

[1] Development of bladder control in the first year of life in children who are potty trained early.  Duong TH, Jansson UB, Holmdahl G, Sillén U, Hellstrom AL. J Pediatr Urol. 2010 Oct;6(5):501-5.
[2] TopfFit!. Laurie Boucke. Seite 40

Windelfrei-Checkliste

… mit einem Aussetzer und einer kleinen Verspätung hier nun wieder die …

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Die verbleibenden Schwangerschaftswochen sind nun schon im einstelligen Bereich. Es wird Zeit die Babysachen des großen Tochterkindes zu sichten…

Was ist Windelfrei-tauglich, was nicht?

TOP: Zweiteiler – also Höschen und Shirt separat, lange Söckchen, Babylegs

GEHT SO: unten aufknöpfbare Strampler, Bodys

FLOP: Einteiler wie Strampler

Was brauche ich noch?

Hier orientiere ich mich an der Windelfrei-Checkliste vom mokoshop:

Neugeborenes Baby
im Sommer:
* eine Schüssel zum Abhalten, mit Bezug
* Stulpen
* Babygown oder T-shirts
* Windelfrei-Unterlagen oder waschbare Wickelunterlagen
* Matratzenschutz
* Autositzeinlagen
* Back-up System (Windelersatz) – MokoMini Windelgürtel oder MokoMidi windelfrei Überhose
* Einlagen
* Baumwolldecke oder Wolldecke
* „Windelsack“ für einen pannenfreien Transport des Töpfchens
im Winter:
* wie oben, dazu noch:
* Splitpants oder GenaPants
* Windelfrei-Overall

So sieht dann meine bis jetzt gedachte Liste für ein spätes Winterkind aus:

Was würdet Ihr für den Windelfrei-Anfang mit einem Neugeborenen empfehlen?

Lies auch hier: Neugeborenes im Haus – Tipps und Ideen

Kleines eMail-Interview mit "schick gewickelt"

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Ich habe ehrlich gesagt, habe ich noch nie wirklich Stoffwindeln – außer die Mullwindeln – in der Hand gehabt. Somit stehe ich hilflos vor dieser mittlerweile gefühlt riesigen Auswahl Stoffwindeln und Stoffwindelnsystemen. Doch zum Glück gibt es im WorldWideWeb inzwischen Stoffwindel-begeisterte Eltern, die darüber bloggen. Zwei von ihnen sind Thu und ihr Mann von schick gewickelt. Thu stand mir per eMail Frage und Antwort:

schick gewickelt Kleines eMail-Interview mit "schick gewickelt" weiterlesen

Windelfrei im Winter

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Unser Babykind kommt in der kalten Jahreszeit, somit müssen wir uns auch Gedanken über Möglichkeiten machen, wie wir es dann gegebenenfalls draußen abhalten können.

Auf dem amerikanischen Blog von Andrea Olson „EC Simplified“ fand ich eine schöne Übersicht: Dressing baby for cold weather pottying / Keeping baby warm for EC. Hier ein paar Auszüge daraus:

Das Einmaleins für Windelfrei/EC im Winter

  • Die jüngeren Babys brauchen Zuhause und auch draußen stets eine Kleidungsschicht mehr als ein Erwachsener.
  • Die Wohnung / das Haus lieber mehr heizen als sonst.
  • Bereite Dich auf kaltes Wetter vor und habe leicht an- und ausziehbare Kleidung parat.
  • Nicht vergessen, man braucht für Windelfrei nicht bis zum Ende des Winters zu warten. – Eskimos tun es – sie halten den Iglu warm und schütten das Pipi vor die Tür.

Hier ist ein Beispiel für die Schichtung der Babykleidung

  1. Ziehe Deinem Baby lange Socken und BabyLegs an.
  2. Ziehe darüber Splitpants oder Chaps [Splitpants mit weiterem Ausschnitt im Schritt, die an Cowboyüberhosen erinnern].
  3. Lege nun ein Prefold ein- oder zweimal gefaltet zwischen die Beine Deines Babys und ziehe darüber (a) eine Windelüberhose oder (b) befestige das Prefold mit einem Windelgürtel [Windelfrei-Bauchband].
  4. Ziehe Dein Baby oben rum warm mit einem langen T-Shirt, Kleid, Pullover, was auch immer Du am besten findest, an.
  5. Vergiss das Köpfchen nicht. Babys verlieren 80% ihrer Wärme über den Kopf.
  6. Trage Deine Baby eng am Körper in einer Tragehilfe, wenn Du draußen oder in einem kalten Haus unterwegs bist. Deine Körperwärme wird Dein Kind warm halten.

Abhalten draußen

  • Wenn Du draußen abhalten musst, nutze die klassische Abhaltepostion, wobei Du die Hockposition einnimmst. Dein Baby wird somit durch Deine Oberschenkel vor dem Wind geschützt.
  • Nutze auch das Töpfchen im Auto oder öffentliche Toiletten. Dein Baby wird Dir für die zusätzliche Wärme danken.

Lies auch hier:
Windelfrei im Winter – Bericht nach fünf Monaten Abhalten

Windelfrei im Winter – Overall und mehr im Video

Windelfrei im Winter – Abhalteoverall!

Ökobilanz Stoffwindeln

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Puh, das ist wirklich ein ziemlich komplexes und schwieriges Thema… Ist es wirklich egal, ob ich Wegwerfwindeln mit all ihrer Chemie, hohen industriellen Herstellungsaufwand und den riesigen Müllbergen nutze oder die Stoffwindeln, für die ich die Waschmaschine häufig laufen lasse und dafür Waschmittel, Wasser und Energie verbrauche, für mein Baby verwende?

Quarks & Co brachte 2009 kleine Dokumentation namens „Umweltschutz am Babypopo“ dazu:

Schließlich bleibt als Ergebnis: Die Stoffwindel ist nicht umweltfreundlicher als die Wegwerfwindel. – Für mich ist die Sache jetzt klar: zurück zu den gewohnten Einwegwindeln. Optimal sind sie zwar nicht, aber praktisch.

Der Autor von Stoffwindel oder Einweg-Windeln kommt zu folgendem Schluss:

Sind Sie sich nicht sicher, welchen Ergebnissen Sie bezüglich der Ökobilanz Glauben schenken sollen, sollten Sie wissen, dass Greenpeace den Stoffwindeln den Vorzug gibt.

Greenpeace sagt auf seiner österreichischen Seite:

Die Verwendung von waschbaren Windeln stellt eine umweltfreundliche Alternative zum Gebrauch von Wegwerfwindeln dar.

Das deutsche Greenpeace weiß leider keine Antwort darauf und verweist an „Stellen, die ausschließlich mit Verbraucherinformation  und -beratung beschäftigt sind – Foodwatch e.V., ÖKO-TEST Verlag GmbH, Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V., Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. und Bundesinstitut für Risikobewertung„. Die Antworten von diesen Institutionen – ausgenommen Foodwatch e.V. – stehen noch aus.

Deshalb wandte ich mich an die hiesigen Wasserbetriebe, da der Wasserverbrauch für die Reinigung der Stoffwindeln so hoch angeprangert wird und ich eine Lösung finden wollte, wie ich mit der Ressource Wasser besser umgehen kann. Auf der Internetseite habe ich mir folgende Informationen zusammengetragen:

Meine Anfrage an die Wasserbetriebe ergab dann auch keine entscheidende Neuigkeit mehr.

Verunreinigungen sollten vermieden werden… Wassersparen nicht mehr erforderlich… Deutschland ein wasserreiches Land … die heutigen technischen Geräte machen es möglich, dass praktisch jede Wasseranwendung sparend ist. … Wasser eine lokale Ressource. … Sparen in Berlin behebt anderswo keinen Mangel. Die Folgen des Wassersparens in den Trink- und Abwassernetzen (Verkeimung, Geruch, Korrosion, Verstopfung) sind technisch zu beheben, allerdings führt dies zu steigenden Kosten/Preisen. Empfehlungen zum Stoffwindelgebrauch können wir Ihnen nicht geben.

So ist mein aktuelles Fazit:

Ich denke, dass man mit dem Verzicht auf Wegwerfwindeln und dem Wechsel zu Stoffwindeln einen großen Beitrag leisten kann. Unsere persönliche Bilanz möchte ich durch Zeiten ohne Windeln, den Kauf von (zum Teil gebrauchten) Stoffwindeln und einen bewussten Umgang mit Wasser aufbessern.

Abhalten ab Geburt

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Was mich interessiert:

Wann habt Ihr mit dem Abhalten angefangen, wenn Ihr schon vor der Geburt Eures Kindes einiges über Windelfrei wusstet? In den ersten Lebenstagen oder sogar nach einigen Lebensstunden? Oder sind doch erst ein, zwei, … Wochen und mehr ins Land gegangen?

Und ab wann habt Ihr die Zeichen Eures Babys bewusst wahrgenommen, wenn es mal musste?

Lies auch hier: Frequently Asked Questions: Windelfrei-Grundwissen

 

Wunderschöne Splitpants

Donnerstagsserie – Irgendwo zwischen Windelfrei und Wegwerfwindel

Ganz oben auf meiner Besorgungsliste stehen unter anderem Splitpants…

Was sind Splitpants?

Auf der Suche danach bin ich auf eine sehr schöne Seite gestoßen: PottyPants.

Splitpants (chinesisch Kai-Dang-Ku) sind Hosen, die im Schritt offen sind. In China haben sie meist eine feststehende Öffnung, so dass der Babypopo nackt bleibt.

Die hier angebotenen Hosen sind so geschnitten, dass der Stoff im Schritt überlappt und beim Abhalten einfach auseinandergezogen wird. Das Kind kann sich normal bewegen und bleibt trotzdem bekleidet. So unterscheiden sich PottyPants beim Strampeln, Robben, Krabbeln und Getragen-werden kaum von normalen, geschlossenen Hosen. Wenn sie merken, dass Ihr Baby „muss“ halten sie es einfach ab, ohne irgendetwas an- oder ausziehen zu müssen.

Auch Windelkinder, die grade lernen „trocken“ zu werden, sitzen mit PottyPants [/Splitpants] schneller auf dem Töpfchen, oder können unterwegs schneller und unproblematischer abgehalten werden – die heruntergezogene Hose ist nicht im Weg.

PottyPants sind DIE Möglichkeit, windelfrei unauffällig und bequem im Alltag zu praktizieren:

  • Ihr Baby bleibt warm – Sie können es jederzeit einfach abhalten.
  • Ihr Baby ist „diskret“ bekleidet.
  • Sie können zur Sicherheit eine Mullwindel einlegen, wenn es die Situation erfordert.
  • Das ganze Herumgewurschtel mit an- und ausziehen entfällt – Sie können schnell reagieren.
  • Kleinkindern fällt es leichter, selbstständig aufs Töpfchen zu gehen.

Das Shopping-Angebot für diese Hosen ist leider rar oder man ist im Selber-Nähen begabt.

Doch es gibt sie auch sehr salonfähig zu erstehen, so dass sie den mainstream-Babyhosen in nichts nach stehen…

Wunderschöne Splitpants

Dorothee Helle hat einiges an Entwicklung hinein gesteckt…

Den Anstoß dafür hat ihre Tochter gegeben, die lieber alles auf dem Wickeltisch erledigt hatte, anstatt in die Windel zu machen. Und so haben sie sich an regelmäßige Abhaltezeiten gewöhnt, so dass es dann nach und nach bei ihnen auf Teilzeit-Windelfrei hinaus lief. Beim KiTa-Einstieg zum ersten Geburtstag ihrer Kleinen, ging es leider nicht ohne Windel. Dennoch hat ihre Tochter den täglichen Wechsel zwischen mit und ohne Windel  problemlos  toleriert. In dieser Zeit entstand der Splitpantsschnitt, da Dorothee fand, dass die üblichen Splitpants nicht gut saßen. Ab dem 2. Geburtstag war ihre Tochter dann komplett windelfrei.

Ein Besuch auf PottyPants lohnt sich!

*Mir kribbelt es schon in den Fingern eine schicke Hose für eine Hochzeitsfeier, zu der wir nächstes Jahr zu Ostern eingeladen sind, zu bestellen.*