Ich kann es mir nicht vorstellen, es anders zu machen…

Ein neuer Windelfrei-Erfahrungsbericht für unsere Serie!

Hier kommt Annettes Bericht:

Wie bist Du zu Windelfrei gekommen?
Ich habe noch vor der Schwangerschaft einen artgerecht-Flyer im Berliner Veganz gefunden, ab Schwangerschaft im Netz recherchiert und mir dann das „Es geht auch ohne Windeln“ –Buch gekauft.

Wie alt war dein Kind, als Du mit Windelfrei angefangen hast?
Sofort nach Rückkehr aus dem KKH mit 4 Tagen. Am 6. Tag hat es bereits in die Schüssel gemacht – das war eine Freude! Aber richtig windelfrei habe ich nie gemacht, immer mit Backup, sodass ich das Wort „windelfrei“ irreführend finde.

Wie viele Windeln hast Du vorher pro Tag verbraucht (Durchschnitt)?
5-10? Keine Ahnung, war noch im Krankenhaus (das Stoffwindeln benutzt).

Wie viele Windeln verbrauchst Du derzeit und wie alt ist Dein Kind mittlerweile?
4-7 Stoffeinlagen pro Tag, mittlerweile auch Damenbinden (sind billiger), 1 WWW pro Nacht, fast 11,5 Monate alt. Allerdings haben wir wesentlich weniger Windeln gebraucht, bis es mit 9,5 Monaten krabbeln lernte. Seit dem 6. Monat war es bis auf gelegentliche Unfälle (vorwiegend während eines Infektes) quasi trocken, was das große Geschäft angeht. Pipi ging vielleicht 2-3 mal am Tag in die Windel. Wir hatten aber auch ganze komplett trockene Nachmittage, wenn ich sehr drauf geachtet habe. Aber seit mein Junge krabbelt, gibt es enorme Abhaltestreiks; mal obwohl er muss und gleich danach daneben macht, mal weil er nicht muss. Er will auch vorwiegend seit rund 2 Monaten nur noch auf die Erwachsenenklos, was sich aber ganz gut macht, wenn das Kind rücklings auf der Brille sitzt und der Po vorne aufsitzt.

Nutzt Du auch andere Backups?
Ich habe einen Wollwindellatz von Moko umgeändert, sodass er weicher und verstellbar im Bund ist und mir einen aus Schurwolle selbst gestrickt. Diesen Latz klappt man vorne nur hoch und steckt ihn unter den Bund. Dahinein lege ich OP-Tücher aus dem KKH. Die sind kleiner als Windeln und sehr saugfähig. Mittlerweile klebe ich unterwegs auch Damenbinden XL rein und nachts oder auf Reisen benutzen wir WWW. Als er kleiner war, konnte ich ihn nachts abhalten, aber seit er paar Monate alt ist, reißt ihn das nächtliche Wickeln oder Abhalten so aus dem Schlaf, dass er sehr weint und sich auch nicht auf’s Töpfchen setzen will.

Hattet/habt ihr Probleme mit Wundsein?
Da mein Kind die sehr empfindliche Haut von mir geerbt hat, hatte er etwas Probleme mit juckendem Ausschlag in den Beinfalten im Schritt und am Säckchen, sodass ich sehr darauf bedacht war, ihn immer trocken zu halten. Aber ansonsten war die Haut 1A. Schlechter wird die Haut definitiv in WWW schon nach kurzer Zeit.

Welche Standardsituationen probierst Du aus?
nach dem Aufwachen – immer
beim Stillen – nie, auch am Anfang nicht, selbst nackt als Neugeborenes hat er immer erst zwischen dem Stillen beim Abhalten oder danach gepullert, ganz selten mich angepullert
nach dem Stillen – immer nach unterschiedlich langen Abständen
nach dem Spielen – nein, das Spielen hört ja nie auf
Andere: nach dem Essen und immer, wenn ich denke, jetzt ist es mal wieder Zeit oder er unruhig ist oder jammert. Obwohl beim Jammern eigentlich immer schon Pipi in der Hose ist, weil ich zu spät reagiert habe. Leider habe ich so gut wie nie irgendwelche Signale deuten können, mache es also fast komplett intuitiv.

Wann klappt es am besten?
Nach dem Aufwachen morgens und wenn er schon Drückgeräusche macht, um sein Bedürfnis anzukündigen.

Wie viele Minuten (circa) hast du Zeit, um dein Kind abzuhalten (wenn es z.B. gerade aufgewacht ist oder wenn es Zeichen gibt)?
Bis zu 5 Minuten manchmal, ganz unterschiedlich. Ich kann ihm auch erklären, dass er warten muss oder das Abhalten gerade nicht möglich ist. Er scheint das zu verstehen.

Was benutzt ihr als Töpfchen, wenn ihr eines benutzt?
Zuerst Eimer und Schüsseln wegen des schwierigen Zielens bei Jungen, dann diverse schlecht funktionierende Töpfchen, den Asia-Topf für unterwegs, Baby-Björn-Topf als einzig tauglichen weiteren Topf, seit paar Monaten Kindersitz auf großem Klo und großes Klo ohne alles sowie die freie Natur oder den Straßenrand.

Wie schätzt Du die Arbeitsbelastung ein: eher mehr Arbeit – eher weniger Arbeit – genauso viel Arbeit wie beim Wickeln?
Da mein Kind sehr häufig pullert – bis zu alle 5-15 Minuten zu manchen Tageszeiten – finde ich den Mehraufwand enorm, zumal es neuerdings fast immer Theater beim An- und Ausziehen und beim Abhalten gibt. Da ist mal so ein Tag mit WWW dazwischen die pure Erholung… Auch ist das Nähen und Ändern der Kleidung eine Zeitfrage.

Hat sich in deiner Kindes-Wahrnehmung etwas verändert, seit ihr Windelfrei macht und was?
Trotz des Mehraufwandes sehe ich den positiven Effekt und ich sage mir, ich bin ja dazu da, mich um mein Baby zu kümmern, also auch um es von Pipi und Kacka zu befreien. Und es wird dafür in wenigen Monaten komplett trocken sein und ich muss ihm nicht erst beibringen, was es machen soll. Ich bin mir ganz sicher, dass er, sobald er sich etwas besser verständigen kann, uns ganz genau sagen wird, wenn er muss, sodass mir auf lange Sicht viel Geld und Zeit in den nächsten Jahren erspart wird. Ich kann mir nicht vorstellen, es anders zu machen und bedauere die Babys manchmal, die stundenlang in der selben WWW stecken.

Hast Du einen heißen Tipp für Windelfrei-Mütter in der gleichen Situation?
Zum Glück habe ich in Foren von Abhaltestreiks gelesen und bin dadurch beruhigt worden. Lasst euch nicht beirren, wenn selbst gutmeinende Freunde oder Verwandte alles skeptisch sehen und vermuten, dass das Abhalten für das Kind doch nur Stress sei (angeblich an den Streiks zu erkennen) oder wenn sogar die Hebamme nach Monaten noch behauptet, das Kind mache nur wegen des Temperaturunterschiedes auf der Haut. Ansonsten macht es große Freude, das Kind infolge seines eigenen Signalisierens oder/und des Schlüssellautes pullern und kackern zu sehen!

Vielen lieben Dank für Deinen Bericht!

2 Gedanken zu „Ich kann es mir nicht vorstellen, es anders zu machen…

  1. Finde ich total toll Annette!
    Schön, dass es hier endlich wieder etwas zu lesen gibt. Ich bekomme in einem Monat mein 2. Kind und will diesmal von Anfang an windelfrei mit Flopi als Backup betreiben (das große Mäuschen hat erst mit 3 Wochen angefangen, aber komplett windelfrei). Wie käme ich denn an den Fragebogen, um ihn auszufüllen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.