Windelfrei und Tragen – Tricks und Erfahrungen

Windelfrei und Tragen – für uns ganz klar zwei, die zusammen gehören

Was hat Windelfrei mit Tragen zu tun?
Es gibt aus Siche von BabysohneWindeln.de DREI wichtige Effekte, die Eltern kennen sollten:

1. Nicht in die Trage zu wollen, heißt oft: Ich muss mal!
2. In der Trage signalisieren Kinder oft deutlicher – und der oder die Tragende merkt es besser.
3. Wenn wir ein Kind, das in der Trage aufwacht, konsequent danach abhalten, lernt es, uns beim Tragen nicht anzupinkeln und wir können bald die Windeln weglassen.

Im Detail:
1. Wenn ein Kind nicht in die Trage will, kann das an einer vollen Blase (oder vollem Darm ) liegen. Viele Babys wollen ihren Träger nicht beschmutzen, daher weigern sie sich, lassen sich nicht einbinden, zappeln, quengeln oder weinen sogar.

Klassische Situation:

Mama wartet auf ihr schlafendes Kind, weil sie eigentlich längst los muss. Das Kind wacht auf, Mama freut sich, nimmt das Kind sofort ins Tuch und will los. Aber nach dem Schlafen ist bei allen Babys die Blase voll und manche signalisieren jetzt sehr deutlich, dass etwas nicht stimmt und wollen nicht ins Tuch. Oft wird das als „Mein Kind wird nicht gerne getragen“ fehlinterpretiert. Einfach mal abhalten anbieten – oft geht es danach viel ruhiger ins Tuch!

2. In der Trage oder im Tuch signalisieren Kinder – aus oben beschriebenem Effekt heraus – oft viel deutlicher. Viele versuchen, aus der Trage herauszukommen, wenn sie mal müssen, werden unruhig, drücken sich vom Körper des Trägers weg. Einfach mal abhalten!

3. Wenn das Kind in der Trage aufwacht, sollte es möglichst immer abgehalten werden. So lernt es: Wir entleeren uns nicht in der Trage. Der Effekt ist im Idalfall dass das Kind in der Trage sehr zuverlässig signalisiert (und der Träger ist oft beim Tragen auch viel sensibler, weil der Körperkontakt so eng ist) und schon kleine Babys warten unglaublich lange im Tuch, wenn sie mal müssen, weil sie Mama nicht anpinkeln wollen.

Lassen wir unser Kind jedoch nach dem Aufwachen in der Trage, bis es sich in Windel oder Back-Up entleert hat, lernt es: Ich entleere mich auch in der Trage. Wenn wir dann später versuchen, die Windel wegzulassen, wird es sich nicht mehr melden, weiterhin einfach laufen lassen – was dann sehr unangenehm ist, weil beide die Klamotten wechseln müssen ;).

Hab ich was vergessen? Wie sind eure Erfahrungen damit?

Herzlich,
nic

9 Gedanken zu „Windelfrei und Tragen – Tricks und Erfahrungen

  1. Ich habe mich gestern das erste Mal auf einen kleineren Spaziergang ohne Windeln „rausgetraut“. Zwischendurch habe ich ihn abgehalten u das hat prima funktioniert! 🙂 Ich scheue mich allerdings gerade wenn ich länger unterwegs bin oft davor, weil nicht immer gleich ein Abhalteplatz vorhanden ist bzw. das Gewurschtel wenn ich doch Windeln dran hab echt mühsam ist.
    Ich suche deswegen gerade nach einer Alternative für unterwegs, welche das Abhalten erleichtert u doch noch einen kleinen Schutz bietet falls was daneben geht…wie sind denn eure Erfahrungen mit Splitpants?

    liebe Grüße,
    Nadine 🙂

  2. Meine Erfahrungen mit WF im Tragetuch sind sehr gut! Ich bin nicht ein einziges Mal nass geworden. Meine Kleine hat nicht ein einziges Mal irgendetwas in die Windel gemacht, als ich sie im Tragetuch hatte. Ohne Tuch klappte WF nicht halb so gut.

    Und sie konnte bereits mit sechs Monaten (als wir mit WF anfingen) über 15 Minuten im Tuch anhalten. Sie hat dort immer sehr gut signalisiert.

  3. Ich finde eine Bindeweise wichtig (oder eine Tragehilfe)bei der das Baby schnell und unkompliziert raus und rein genommen werden kann. Wir haben meist die Wickelkreuztrage gebunden (da wir nichts anderes kannten) und das war oft unpraktisch, da immer komplett neu gebunden werden musste. Ich finde die Doppel-X-Trage heute viel praktischer. Dann ist es auch kein Problem, wenn man sich mal vertan hat. 😉

  4. Meine kleine Maus schläft mit ihren 3 Monaten noch recht viel und gerne im Tragetuch. Wenn sie dann trotz gähnen, und obwohl ich sie schunkle, nicht einschlafen mag, ist auch oft eine volle Blase schuld. Einmal abgehalten und dann schläft sie oft ganz schnell ein.

  5. Hallo, ich bin mehr zufällig auf euren Blog gestossen und finde es supertoll, dass es euch gibt. Mein Sohn ist 15 und als er Baby war und ich vollgestillt und auch noch (fast) ohne Windeln ausgekommen bin, habe ich mir oft andere Mütter herbei gewünscht, die auch so „ticken“. Ich hatte damals oft den Eindruck ein völliger Exot in Sachen Babybeteuung zu sein.
    Ich wünsche allen Müttern hier alles gute 🙂

    sabine

  6. Hallo,
    im Tuch ist es für uns auch nahezu perfekt. Wenn meine Tochter mal Pipi muß, dann stemmt sie sich gegen die Manduca. Sobald ich sie herausgeholt habe, ziehe ich die Mullwindel aus den Splitpants und es kann losgehen! Das macht richtig Spaß, wenn’s wieder geklappt hat- auch wenn’s eigentlich das „Normalste“ der Welt sein sollte…
    (Mit ganz leichten Woll-splitpants sind wir derzeit sehr sehr glücklich.)

  7. Absolut! Mein Sohn (10,5 Monate alt) ist seit zwei Monaten komplett ohne Windel. Wir nutzen auch keine Backups, da normale Schlüpfer Hose ausreichen um eine Panne auszuhalten. Ich wurde seither nur einmal in der Manduca angepinkelt weil ich ihn zu lange warten ließ. ich wusste aber dass er muss. Es waren 30 grad und daher war das überhaupt nicht schlimm für mich. Als ich ihn dann endlich abhalten konnte weil wir endlich ein Stückchen Grün gefunden hatten kam noch irre viel. Windelfrei und Tragen funktioniert bei uns also fast 100%.

  8. Und wie funktioniert das mit den feuchten pupsen oder kleinen kakis und den schlitzhosen? Habe welche gekauft, aber wüsste nicht wie ich sie benutzen soll. Mulltuch verrutscht und wenn da ein Fleck drauf ist, muss man es komplett wechseln. .garnicht so leicht, wo eigentlich immer ein Fleck kaka drauf ist. Wie macht ihr das? Stille noch 100%

  9. Hab spät angefangen, da dann die stuhlzeiten regelmässig waren. Bei meinem hat es mit ca 10 Monaten geklappt, dass ich kein großes Geschäft im der Windel hatte (ein Monat lang). Ab dann gings abwärts.
    Er wollte nicht mehr in die Toilette machen, sich ausziehen lassen oder was auch immer, hat abgewartet und später in die Windel gemacht. Am Morgen, das ging noch paar Monate. Seit einiger Zeit geht nix mehr ( nun 20monate). Also der klassische Weg. Obwohl ich wickeln doof finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.