Abhalten ist schöner als Windel wechseln

Die Windelfrei-Erfahrungsberichte-Serie

Anja besuchte am Anfang des Jahres den Windelfreikurs und startete danach ihre Windelfrei-Reise:

Wie bist Du zu Windelfrei gekommen?

Als Hebamme schon davon gehört; den Windelfrei-Blog gelesen; gestartet aber erst nach dem Windelfrei-Kurs.

Wie alt war dein Kind, als Du mit Windelfrei angefangen hast?
knapp 6 Monate

Wie viele Windeln hast Du vorher pro Tag verbraucht (Durchschnitt)?
Ca. 7-8

Wie viele Windeln verbrauchst Du derzeit und wie alt ist Dein Kind mittlerweile?
ca.2-3 WWW (wenn wir viel unterwegs sind, auch mehr), 8 Monate (sind also noch quasi Anfänger)

Nutzt Du auch andere Backups?
Imse Vimse Trainerhosen

Hattet/habt ihr Probleme mit Wundsein?
Vorher ja, wenn Stuhlgang auch nur länger als zwei Minuten an der Haut war. Seit windelfrei nicht mehr.

Welche Standardsituationen probierst Du aus?
nach dem Aufwachen: ja
beim Stillen: manchmal stille ich beim Abhalten, wenn er z.B. knatschig nach dem Aufwachen ist bzw. nachts
nach dem Stillen: ja
nach dem Spielen: nach Gefühl, signalisiert meist nicht, da zu beschäftigt
andere: immer, wenn ich ihn aus der Trage nehme

Wann klappt es am besten?
Nach dem Aufwachen und nach dem Tragen

Wie viele Minuten (circa) hast du Zeit, um dein Kind abzuhalten (wenn es z.B. gerade aufgewacht ist oder wenn es Zeichen gibt)?
Ca. 3-5 Minuten, manchmal auch 10

Was benutzt ihr als Töpfchen, wenn ihr eines benutzt?
Nachts eine Granini-Plastikflasche. Haben ein Babybjörn-Töpfchen, das er aber nur selten nimmt. Favorit ist das Abhalten über dem Waschbecken, unterwegs über WC.

Wie schätzt Du die Arbeitsbelastung ein?
Genauso viel Arbeit wie beim Wickeln, aber Abhalten ist schöner als Windel wechseln

Hat sich in deiner Kindes-Wahrnehmung etwas verändert, seit ihr Windelfrei macht und was?
Ich nehme mein Baby als noch kompetenter war und wir haben noch mehr Hautkontakt. Meine beiden größeren Töchter fanden es erstaunlicherweise ganz schnell selbstverständlich, dass der kleine Bruder ins Waschbecken macht.

Hast Du einen heißen Tipp für Windelfrei-Mütter in der gleichen Situation?
Einfach anfangen und nicht stressen lassen, wenn das Baby zeitweise mit anderen Dingen beschäftigt ist. Mindestens einmal abhalten am Tag klappt immer (mein „Tagesziel“) und manchmal klappt es auch zehn mal am Tag. Andere windelfrei-Mütter treffen finde ich ganz wichtig.

Vielen lieben Dank für Deine Erfahrungen!

19 tolle und einmalige Erfahrungsberichte konnte ich Euch schon bloggen, doch nun sind sie mir ausgegangen… Wer mag moch gerne von sich berichten?! Dann bitte hier entlang: Interviewfragebogen

0 Gedanken zu „Abhalten ist schöner als Windel wechseln

  1. Hallo Christina,

    es waren alles sehr schöne und informative Erfahrungsberichte, die mir sehr viel geholfen haben. Ich hatte mit dem Abhalten nämlich begonnen, als du angefangen hättest diese Berichte zu posten und als dein Sohn geboren wurde. So konnte ich mir sehr viele Tipps holen.

    Was mir damals sehr viel Kopfzerbrechen gemacht hatte und was ich sehr lange gesucht habe war die wasserfeste Unterlage nachts im Bett. Denn Plastik oder ein Moltontuch kam für mich nicht in Frage, denn das Kind würde dadrauf nur schwitzen. Ich selbst habe mich dann letztendlich für die Unterlagen von Engel aus dem Abhalteladen entschieden. Die sind zu 90% aus Biobaumwolle und 10% atmungsaktiver PU. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und das Kind schwitzt nicht auf dieser Unterlage. Die sind nicht für das komplette Bett (nur 60×100 cm) und man kann bei einer Panne die Unterlage schnell waschen und ist auch schnell wieder trocken. Ich denke es wäre für andere auch hilfreich wenn man im Fragebogen die Frage mit aufnehmen würde: „Was nimmst du nachts als eine wasserfeste Unterlage“ und „Welche Erfahrungen hast du damit gemacht“. Denn alles was man kauft kostet sehr viel Geld und hat auch zum Teil lange Lieferzeiten. Wenn man sich die falschen Sachen kauft, ist es nicht so gut für den Geldbeutel und man möchte ja auch so schnell wie möglich mit dem Abhalten beginnen. Alle anderen Infos habe ich im Blog gefunden. Es gibt super Ideen und sehr wertvolle Anregungen. Es hat mich sehr viel weiter gebracht und heute bin ich soweit, dass ich selbst ein Bericht schreiben kann. 🙂

    Ferner würde ich auch jedem empfehlen sich die Zeit zu nehmen und das Blog wirklich von Anfang bis Ende zu lesen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

    Liebe Grüsse,
    Yasemin

    1. Liebe Yasemin,
      ich freue mich ganz doll, dass Dir unser Blog und all die Erfahrungsberichte weiterhelfen. Und ich bin schon ganz gespannt auf Deinen Bericht.
      Bezüglich Bettunterlage haben ich in unserem Bett eine 1x2m große 100%-Wolle-Matratzenauflage quer unterm Laken. Bei Pipipannen beim Abhalten im Bett kommt danach nur eine Stoffwindel oder ein Handtuch auf die „Pfütze“ und nach kurzer Zeit kann ich die Stoffwindel wegnehmen und die Stelle ist wieder trocken. Größere Pipipannen hatten wir noch nicht im Bett zum Testen. (Den Tipp habe ich aus dem eBook von Andrea Olson godiaperfree.com) Ansonsten trägt mein kleiner Mann hier noch nachts die Disana Wollüberhose über der gefalteten Mullwindel. Derzeit verpenne ich irgendwie ein Pipi in der Nacht…

      Liebe Grüße zurück! 🙂

  2. Liebe Christina,

    ich fand diese Erfahrungsberichte wirklich toll. Es gab eine große Vielfalt an verschiedensten Erfahrungen und es zeigt wieder einmal, dass es so viele windelfrei-Varianten gibt, wie es Familien gibt. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar zu Yasemin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.