Was brauchen Babys wirklich…

… oder wie verdient man sich an den kleinen Menschen eine goldene Nase?! Eine schreckliche erschreckende Dokumentation vom WDR: Baby, Baby, mach mich reich! (Erstaustrahlung: 27.8.2012 22:00).

In den vergangenen 8 Jahren ist die Zahl der Kinder um 8 Prozent zurückgegangen – das Marktvolumen für Baby und Kinderausstattung jedoch um fast 10 Prozent gewachsen. Die Deutschen bekommen zwar immer weniger Kinder – aber sie geben für die wenigen immer mehr Geld aus. Für Babys ist nichts gut und damit teuer genug. Dieser Trend wird angefeuert von einer Industrie, die immer neue Möglichkeiten kreiert, um am Elternglück finanziell zu profitieren.

 

0 Gedanken zu „Was brauchen Babys wirklich…

  1. Köstlicher Film. Die haben ja an Keinem ein gutes Haar gelassen. Auch unser geliebter Jesper Juul handelt nicht aus rein altruistischen Motiven. Aber wie’s in der Bibel schon steht: ehrlicher Lohn für ehrliche Arbeit. Und da wir ja im Kapitalismus leben bestimmt die Nachfrage das Angebot.
    Was mich nur erstaunt, das man Eltern so einfach diversen Unsinn auftischen kann (z.B. was für Blödsinn der Kinderwagenverkäufer erzählt). So ein bisschen gesunder Menschenverstand und Informationssuche bei verschiedenen Quellen täte manchen Eltern ganz gut.

Schreibe einen Kommentar zu Fanny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.