Heute: Windelfrei-Sauerei

Mammia. Wir sind völlig aus dem Tritt. Und wer ist schuld? Ich natürlich. Meine eine und die Windeln.

Ein paar stressige Tage gehabt, nicht viel abgehalten, „sie streikt ja eh“ (100% Ausrede, sie streikt nicht mehr). Teilweise hab ich sie sogar in die Windel machen lassen, wenn sie in der Manduca aufgewacht ist, was ich sonst nie tue. Es war soooo kalt. Und ich kränkel und bin wohl auch ein bisschen faul und wollte sie nicht ärgern und…naja und: zack! hab ich den Salat.

Madame macht, wo sie geht und steht. Alles. Sogar auf dem Arm (!). Das ist nicht witzig. Heute habe ich also konsequent den Nachmittag windelfrei durchgezogen und gewischt, geflucht, gewischt, geflucht, gewischt, geflucht….

Leise geflucht, natürlich. Kind kann ja nix dafür. Benutzerfehler. Seufz. Benutzerfehler wird mein neues Stichwort.

„Dann zieh ihr doch ne Windel an!“ sagt der Mann. Nein. Tue ich nicht (also: nicht mehr durchgehend und nicht mehr ohne abhalten und zu Hause einfach gar nicht mehr).

Warum nicht?? fragt sich die Welt um mich herum.

Weil ich kürzlich eine Vierjährige (!!!!) in der Kita ihre Mutter um eine Windel bitten hörte, damit sie ihr großes Geschäft darin verrichten könne. Deshalb. Das kommt überhaupt nicht in Frage. Ich werde auch diesem Kind nicht erst durch Faulheit beibringen, es möge kommentarlos in die Windel machen und es ihm dann mühsam wieder abtrainieren. Um uns herum ist außer unserem Großen kein Kind im gleichen Alter nachts trocken. Kein einziges. Manche sind es nichtmal tagsüber. Das ist doch verrückt. Die Kids werden alle bald vier.

Nein. Mach ich nicht. Da wisch ich lieber. Da fluch ich lieber. Da ertrage ich lieber die genervten Blicke vom Vater und die unverständigen Kommentare vom Rest der Welt um mich herum. Wir sprechen uns in 16 Monaten nochmal. Und bis dahin wird gewischt und geflucht (und gelacht) bis sich die Balken biegen ;).

5 Gedanken zu „Heute: Windelfrei-Sauerei

  1. Ich bewundere ja, dass Du das völlig ohne Windeln durchziehst. Ich gebe zu, ich wäre zu faul dazu – aber mein Kind signalisiert auch – meist! – super mit Windeln, selbst jetzt, wo es mobil wird.

    Aber ich kann auch völlig Deine Motivation verstehen – es gilt ja immer als sehr pädagogisch wertvoll und kindgerecht, dem Kind die Entscheidung zu überlassen, wann es von den Windeln lassen möchte. Aber ich kann mich nicht damit anfreunden, ein Kind ca. 3 Jahre in seinen Ausscheidungen herum laufen zu lassen. Das kann es doch nicht sein?!

    Und viele vergessen eben dabei auch, dass Kinder als Neugeborene eben erst einmal darauf konditioniert werden, in die Windel zu machen. Daher ist es dann auch irgendwie klar, dass man nach dieser Konditionierung aktiv das Kind ermuntern muss, andere Wege (sprich: Toilette) zu finden.

    Aber dieser Part ist vielen nicht einleuchtend – also die anfängliche Konditionierung auf die Windeln. Warum eigentlich nicht? Fast jeder kennt doch die Situation, dass beim Windelwechseln der Säugling sich erst mal erleichtert? Aber hektisches Schließen der Windel scheint da normaler als Abhalten.

    Also viel Geduld beim Wischen und ein baldiges Ende des Windelstreiks wünsche ich Dir!

  2. Hallo zusammen, ich möchte gern an einem Windelfrei-Kurs teilnehmen oder eine Eltern-Gruppe zum Treffen finden, welche die natürliche Säuglingspflege betreiben. Wer kann mir da weiterhelfen?

  3. Hmm, also immer ist das mit dem Windeln abtrainieren nicht so. Habe inzwischen schon mehrere Freunde, wo das Kind (3 Jahre) von einem Tag auf den anderen gesagt hat: Keine Windel mehr und es seitdem trocken ist! Und nachts kam meist kurz danach.
    Aber ich denke, wenn die Kinder von Anfang an entscheiden könnten, würden alle gegen die Windel stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.