Wenns nicht "klappt"…

Es ist Sommer, wir windelfrei’en hier fröhlich vor uns hin. Dennoch gibt es auch bei uns Tage, da bin ich nicht auf „on“. Kopf voll, im Grübeln, schreiben, der Große braucht mich – tausend Gründe können es sein. Dann hilft mir immer, mich einfach an die Standardsituationen zu halten: Nach dem Schlafen, nach dem Stillen und wenn sie unbedingt aus dem Tragetuch raus will. Und den Rest überlasse ich entspannt der Windel.

Wenn ich höre, dass Mütter mit Windelfrei aufhören, dass sie vielmehr damit aufhören, ihr Baby abzuhalten, dann denke ich mir das oft: hört nicht auf – hört nur auf, es kompliziert zu machen!

Mein Tipp für alle, die derzeit an der Intuition etc. total verzweifeln: Standardsituationen. Einfach regelmäßig, für das Baby verläßlich die Standards anbieten und sich ansonsten „voll krass total entspannen“, wie das hier nebenan in Neukölln so schön heißt ;).

Dann kann man weiter machen und es wieder ausbauen, wenn man gerade Zeit und Lust hat – oder im Urlaub ist…*sehn*

Ein Gedanke zu „Wenns nicht "klappt"…

  1. Ja, so machen wir das auch… Selbst, wenn es gerade so gar nicht läuft, erzielt man auf diesem Weg noch verhältnismäßig viele Treffer. Einfach entspannen, in ein paar Stunden, Tagen oder Wochen wird es schon wieder funktionieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.