Japan: Infos und Links für Eltern

Das Erdbeben vom 11. März hat weite Teile von Japan betroffen, der darauffolgende Tsunami hat die Ostküste getroffen und die Nachrichten über Probleme mit dem Kernkraftwerk in Fukushima reißen nicht ab. Ich habe ein paar Links zusammengestellt, mit speziellem Blick auf Eltern und Kinder.

Es gibt ja doch viel zu erklären: Wie funktioniert ein Kernkraftwerk, wie gefährlich ist das alles, was ist mit den Jodtabletten, muss ich jetzt Angst haben…

Eltern.de hat eine Seite mit Tipps, wie man seinen Kindern die Medienberichte erklären und ihnen die Angst nehmen kann.

Wer seinen Kindern erklären will, was da eigentlich gerade in die Luft fliegt: Beim Nuclear Energy Institut gibt es ein Bild, wie so ein Reaktor innen aussieht (ist ein ähnliches Modell), hier den Aufbauplan eines Kernkraftwerks und TIVI vom ZDF erklärt, wie sich Radioaktivität verbreitet (Video).

Auch Greenpeace4kids erklärt die Lage, die Hintergründe und die möglichen Auswirkungen kindgerecht.

Es gibt mehrere Fragen&Antworten-Seiten:

– das Bundesamt für Strahlenschutz
Süddeutschen Zeitung (vom 12.3.) mit Infos zum Fortgang
– beim Umweltinstitut München mit Infos zu Fragen, wie man Meßwerte bewertet, was ein Geigerzähler bringt und sehr ausführlich wie und warum Jodtabletten als wichtig angesehen werden, weitere Infos auch hier bei Wikipedia zur Jodblockade
– englischsprachig und detailliert bei CNN
– vom BMU, z.B. zu Fragen nach importierten Lebensmitteln oder Japan-Reisen

Update: auch von der WHO

Eine gute Übersicht mit Web-Ressourcen bietet Focus Online.

Live-Ticker haben u.a.
– das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit auf einer Seite zur „Aktuellen Sicherheitslage“
CNN
Tagesschau.de
Spiegel.de
Greenpeace
– die Internationale Atombehörde auf Facebook

Eine umfassende Linksammlung hat der Physiker Jörg Rings von Scienceblogs angelegt.

Und immer wird von „Abschalten“ geredet – aber so einfach ist das bei Kernkraftwerken gar nicht. Greenpeace erläutert die Frage, wie man so ein Kernkraftwerk eigentlich wieder abbaut.

Und warum sie vorsorgliches Einnehmen von Iodtabletten für gefährlich hält, erklärt die Apothekenkammer.

Wenn ihr noch Links und Infos habt, die in dieser Liste sein sollten, dann lasst es mich wissen!

UPDATE: Auf Scilogs stehen laufend spannende, informative und fundierte Blogeinträge der Redaktion von Spektrum der Wissenschaft und anderen.

3 Gedanken zu „Japan: Infos und Links für Eltern

    1. Dankeschön für die Links. Zum Glück brauche ich noch nicht so viel erklären. Töchterchen (fast 2 J. 8 Monate) hat aber verstanden, dass nun ganz viel in Japan durch das Beben kaputt ist und es immer noch gefährlich ist dort zu leben und hinzufliegen. Zum Glück ist ihre Tante, die das Beben zum Glück unbeschadet in Tokio überstanden hat, wieder seit Montag daheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.