Neues von uns und "Storchenkinder"

Hallo, alle zusammen! Ich habe mich fast völlig ausgeklinkt in den letzten Wochen – oder sind es schon Monate? Ich weiß es selbst nicht. Wir sind einfach nicht mehr „in tune“. Vielleicht frustriert es mich deshalb, vom Thema windelfrei zu lesen, weil es für uns derzeit und schon seit langem gar nicht mehr „klappt“. Wir wickeln tagsüber fast Vollzeit 🙁 Vor allem deshalb, weil sie ihre bis zu drei großen Geschäfte am Tag kommentarlos loslässt.

Es gibt Null komma Null Kommunikation zu diesem Thema. Auf allen anderen Gebieten dafür umso mehr, zB was Zeichen-/Zwergensprache angeht. Wir kommunizieren echt extrem gut, und die süße Maus ist extrem extrovertiert – eben bis auf das Thema Ausscheidung. Sie macht groß und klein still und gewollt in die Windel. Jedes Angebot, aufs Klo zu gehen, wird kopfschüttelnd verweigert. Sie sagt nicht mal etwas, wenn ihr stundenlang (ich übertreibe anschaulich) keiner in die Windel schaut – und wenn dann mal einer schaut, ist der Po Pavianrot – dann ist allerdings das Geschrei riesig, wenn ich die Knöke entfernen will)…

Ich muss mich schon wundern, denn das ist doch eigentlich das, was ich von Kindern kenne, die nie einen Zugang zu windelfrei hatten, die es einfach nicht anders machen durften. Aber meine Tochter hat 11 Monate ihres Lebens ihr Nest nicht beschmutzen müssen, und die folgenden 6 Monate hat sie genau dies selber so gewollt. Ich stehe staunend davor.

Allerdings bin ich nach wie vor sehr glücklich, dass „windelfrei“ zumindest mal ein Thema war, denn so habe ich Tricks kennengelernt, ohne Windeln auszukommen. Es ward nämlich Samstag abend so, dass ich feststellte, ich habe nur noch 2 Windeln fürs Wochenende… Das haben wir ohne Probleme hingekriegt. Nachts lege ich sie durchaus weiter nur mit Mullwindel hin – Allerdings bekommen wir es kaum mehr hin, dass diese trocken bleiben. Aber egal. Drei nasse Mullwindeln in der Nacht sind besser als die ganze Nacht ein nasse Windel am Po (Logik, wo bist Du?, aber ich finde es logisch :p) Ausserdem ist ihr roter Po so auch im Null komma Nix geheilt. Und Tags bekommt sie dann halt mokomidis an. Nur unterwegs haben wir dann eine WWW benutzt.

Es gibt sie also doch noch, hier und da versteckt, – die kleinen schönen Grüße aus der windelfreien Zeit wie aus einem anderen Zeitalter. So auch meine neueste Errungenschaft, die uns vielleicht wieder auf den Pfad der Tugend führen könnte:

-> Die Wollhose „Wollebi“ von „Storchenkinder“
Storchenkinder WollunterhoseStorchenkinder WollunterhoseStorchenkinder Wollunterhose

Besonders ansprechend finde ich die Tatsache, dass es sich nicht um ein riesiges Paket handelt, sondern tatsächlich Unterhosencharakter hat. Geben tut’s sie zB hier.

Ich schöpfe hiermit neue Hoffnung, dass wir uns auch im Winter wieder der Windelfreiheit nähern können – zumindest der Möglichkeit, nicht so viele WWW benutzen zu müssen.

7 Gedanken zu „Neues von uns und "Storchenkinder"

  1. Hallo Claudia

    oh, tut mir leid zu lesen, dass es gerade nicht so läuft…Bei uns (10 Monate) ist es auch nicht so super, er wehrt sich häufig und zappelt rum, deswegen halte ich ihn nur ab und an ab und lasse den Rest des Tages Windeln dran. Ich denke mir, lieber weniger abhalten und es mir mit ihm nicht total verderben bei dem Thema…Im nächsten Sommer wollt ich mal komplett die Windeln weglassen…

    Liebe Grüsse
    Bettina

  2. so ne süße hose haben wir auch in 62/68. ist echt praktisch. seit gestern lassen wirs aber überwiegend laufen, also WWW, weil sie irgendwie nur quengelig ist. nur wenn ich sie im tuch habe gehts ohne windel.

  3. Hallo Claudia,

    hhmmmmm…. deine Kleine war ja schon immer ein besonders spannender Vertreter der Windelfreien Zunft… Bei uns ist übrigens auch keinerlei Kommunikation, seit langem nicht mehr, außer eben mehr so die telepathische – ich weiß einfach, wann er muss und halte ihn dann ab. Das klappt übrigens nur mit „Komm, wir gehen mal …“ und überhaupt nicht mehr mit „Musst du mal?“ denn dann bekomme ich in 99% der Fälle ein „Nein!“, das aber nur für diese eine Sekunde gilt. Kann sein, dass er kurz darauf die Hose nass macht. Aber Abhalten lässt er sich so gut wie immer, außer wenn er wirklich überhaupt nicht muss. Dann zeigt er das deutlich und ich lasse ihn ihn Ruhe. Lässt sie sich manchmal noch abhalten?

    Hug!
    nic

    1. Nein, sie lässt sich überhaupt nicht mehr abhalten 🙁

      Aber ich habe mir vorgenommen, nach dem Grundsatz zu leben: „Kinder, wir stoßen Euch gewisse Türen auf, aber durchgehen müsst Ihr selber“. Die windelfreie Tür habe ich ihr gezeigt, aber sie will nicht wirklich durchgehen, und ich werde sie nicht zwingen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich an diesen Gedanken gewöhnen konnte, aber wenn sie lieber in eine Windel knöken will, dann hat sie diese Entscheidung wenigstens selber getroffen, und es war nicht so, dass sie wie viele andere Kinder keine Wahl hatte….

      Und nachts heisst das Projekt jetzt „schlafen ohne Brust“. Da sie zum nächtlichen Pieseln immer die Brust braucht, fällt das auch flach. Aber ich erhoffe mir weniger Pipi nachts durch weniger trinken und dann in einigen Wochen gehen wir die windelfreien Nächte erneut an – wenn sich der Wunsch nach den nächtlichen Stillmahlzeiten vielleicht erübrigt hat. Es ist auf alle Fälle weiter spannend!

  4. Hallo Claudia!

    Bei uns läuft es auch nicht rund. Abhalten klappt momentan bei uns meist nur in Kombination mit Stillen, wenn’s überhaupt klappt. Oft lasse ich sie noch vor dem Abhalten andocken und dann setzen wir uns erst auf die Toilette (also sie sitzt mit dem Gesicht zu mir gewandt auf meinen Schoß). Und dann lässt sie es ziemlich gut nach unserem Signal laufen. Scheinbar ist sie bei Stillen am entspanntesten. Wenn Stillen gerade nicht gefragt ist, versuche ich sie mit anderen Dingen wie ein Buch oder einen interessanten Gegendstand abzulenken. Ansonsten geht sehr viel in die WWW und oft in letzter Zeit einen ganzen Tag gar nichts, so dass ich dann immer hoffe, wenigstens die großen Geschäfte zu erwischen.
    Wie Nicola frage ich sie auch nicht mehr, ob sie mal muss, sondern sage ihr nur, komm mal mit. Andersherum kommt sie dann fast nicht mehr aus dem Kopfschütteln heraus, wobei ich ziemlich gut weiß, dass sie mittlerweile wieder mal ordentlich müsste. Zeichen macht unsere Kleine leider auch nicht mehr und wenn doch, dann sind es Eintagsfliegen – den einen Tag auf der Stelle trippeln, am nächsten Tag Mamaaaa?!

    … aber auch irgendwann werden unsere Kleinen keine Windeln mehr tragen!

    Alles Liebe, Christina mit L. (16 Monate)

  5. Ach, Chrissi, das kommt wieder! Nur kein Stress. Pampers is your friend :). Manchmal sind andere Dinge einfach wichtiger, auch in einem Kinderleben. Wir hatten immer ein Bild innen am Toilettendeckel, schonmal probiert? Und das mit den Büchern hatten wir auch. Ach, sie werden alle groß :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.