Nasse Nacht

Heute Nacht dachte ich: „Huhu, vielleicht schläft er ja länger oder durch, wenn ich ihn einfach nicht mittendrin abhalte?“ Es gibt ja die Geschichte von der Mama, die ihren Sohn alle Stunde abhielt und feststellte, dass das Kind „für Mama“ sozusagen auch alle Stunde ein bisschen was machte. Als sie nach ein paar erschöpfenden Nächten aufgab und die Abstände größer machte, ging das völlig problemlos und alle bekamen mehr Schlaf.

Vielleicht klappt das ja auch bei uns, dachte ich, und wir können jetzt doch durchschlafen? Und ja, gewissermaßen klappte es – er meckerte zwar in der Mitte der Nacht, ließ sich aber mit Stillen wieder überreden und schlief dann bis um halb sechs. Allerdings wachten wir da beide auf, weil irgendetwas komisch war… Aber er hat nicht einfach ins Bett gemacht: Er hat sozusagen einen „Warnschuß“ losgelassen und mir dann Zeit gelassen, ihn doch noch auszupellen und abzuhalten. Eine leicht feuchte Schlafanzughose flog neben das Bett und ein Handtuch wurde auf den Mini-Fleck im Bett gelegt, das Kind abgehalten, dann hab ich seufzend die Schüssel neben das Bett gestellt und bis um acht weitergeschlafen.

Einfach nicht machen klappt also nicht ;). Aber vielleicht klappt ja ein gewissen ausdehnen. Nicht mehr um vier, sondern erst um fünf abhalten, dann erst um sechs und dann erst um sieben. Zwischen halb eins (ich hing noch viel zu lange nach dem letzten Abhalten vor dem Rechner) und sechs zu schlafen war jedenfalls eine ganz neue Erfahrung. Eine nicht zu unterschätzende Erfahrung, man fühlt sich so frisch am nächsten Morgen!

Nein, wir sind noch nicht am Ende dieses Blogs, es bleibt spannend! Und außerdem werden rundherum ja gerade so viele Kinder geboren, da gibt es sicher noch die eine oder andere Windelfrei-Geschichte zu erzählen. Wenn jemand eine zu berichten hat – lasst es mich wissen!

Ein Gedanke zu „Nasse Nacht

  1. „warnschuss“ hört sich gut an, ihr arbeitet so schön zusammen.

    ich hab gestern abend beschlossen ab jetzt nie wieder (!!) nachts eine windel anzuziehen. das sind ja so viele stunden die der po auslüften kann.
    und da das mit dem abhalten bei uns irgendwie nicht klappt, hab ichs gemacht wie du hier:
    einfach garnichts machen und unterlage benutzen.
    hat super geklappt!
    wir haben ein paar nasse unterlagen, aber das kind konnte ohne windel schlafen….nur morgens beging ich einen folgenschweren fehler: als sie gerade am aufwachen war ging ich noch schnell aufs klo und dachte „ach, aufwachen dauert, bis dahin bin ich wieder zurück um den morgenschiss aufzufangen“.
    äh. nee. war ich nicht. unterlage voll, decke voll, body komplett voll, t-shirt absolut eingesaut, und dabei verteilte sie fröhlich strampelnd alles noch im zimmer.

    fazit: einfach garnix machen und windel ablassen war zufriedenstellend, aber: morgens wird nicht aufs klo gegangen, basta!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.