Windelfrei – 10 Tage altes Baby

Eine Freundin hat – herzlichen Glückwunsch! – vor 10 Tagen ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Heute rief sie an: „Wie mache ich das denn jetzt mit Windelfrei? Und wann anfangen?“

Wir diskutierten ein wenig und kamen überein, dass sie dann anfängt, wenn es für beide stressfrei und entspannt ist und sich „richtig anfühlt“. Und wenn es ihnen auch etwas bringt – ruhigeres Stillen zum Beispiel. Denn siehe da, das Problem mit dem heftig an- und abdockenden Baby hatte sie auch schon gehabt und gar nicht dran gedacht, dass das ein „ich muss mal“-Signal ist.

Gerade erreichte mich dann diese Mail:

Wir habens grad beim Stillen mit Töpfchen unterm Popo probiert und es hat direkt geklappt! 🙂
Wie cool!

🙂

5 Gedanken zu „Windelfrei – 10 Tage altes Baby

  1. Glückwunsch zur Tochter!

    Ich kann ja mal kurz berichten. Unsere Tochter ist jetzt fast 5 Wochen und windelfrei mit WWW. Für alles andere ist sie noch zu klein (Backup-technisch)

    Wir haben erst mal mit winzigen Newborn Windeln angefangen und ziemlich direkt das Phänomen „Ich mache mal in die offene Windel aufm Wickeltisch“ beobachtet. Das haben wir uns zu Nutze gemacht und immer beim Wickeln (nachdem wir gehört hatten, dass sie gekäckert hat, sind wir hin), das Signalgeräusch gemacht. Dann kam auch schon flux der Rest und zum Abschluss dann noch ein Pipi.

    Vor ca 10 Tagen habe ich dann mit dem Asia-Topf angefangen, bin aber ziemlich schnell zum Waschbecken übergegangen, weil ich sie da besser im Unterarm (in Wiegehaltung) halten kann und sie nicht so zusammensackt.

    Erst mal habe ich dann immer das Abhalten angeboten: nach jedem Aufwachen (positiv), nach jeder halben Stunde (mal so mal so), nach dem aus dem Tuch nehmen (immer doppeltes Geschäft) und nach dem Stillen wenn sie aus dem Still-Koma wieder zu sich kommt (sie macht nicht während dessen, obwohl ich das heftige Andocken-Abdocken auch einmal erlebt und verkannt habe!

    Jetzt versuche ich Signale zu erkennen und habe nachts das Grunzen erfahren und tagsüber so ein Blick ins Nichts. Mal sehen, was ich noch so verstehen lerne….

    Es ist der volle Erfolg und wir haben vielleicht 3-5 Unfälle in die Windel. Die tupfe ich dann trocken wenn es nicht viel war und nehme sie mit Papiereinlage wieder.

    Nachts halte ich nach dem Stillen ab, seit dem strullert sie erst mal bis zum ersten nächtlichen Stillen kaum.

    Also nur zu! Es macht soooooo Spaß und vor allem dann, wenn man keinen Druck hat oder ausübt, sondern das Ganze mit Humor und Begeisterung sieht. Es ist jedesmal ein Wunder! Und ich bin so froh, daß sie ihre Würde hat und nicht in ihren eigenen Ausscheidungen liegt. Das ist mir das allerallerwichtigste.

    Viele Grüße an alle von Jo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.