Windelfrei beim Kinderarzt

Wir waren letztens wieder beim Kinderarzt bzw. unserer Kinderärztin. Unsere KIA ist wirklich eine tolle Ärztin, die ich sehr schätze. Von windelfrei hatte sie noch nie gehört und ich glaube, sie hielt es für die harmlose Spinnerei von zwei ansonsten netten Strebereltern.

Aber beim unserem jetzigen Besuch sagte sie:
„Hm, eigentlich bräuchte ich jetzt eine Urinprobe, ich gebe ihnen mal so eine Spezial-Windel mit.“
„Können Sie uns nicht ein Becherchen geben?“
„Und dann?“
„Naja, dann macht er da rein und fertig.“
„Wie bitte? Er macht auf Kommando?“ sie lachte und schaute sehr neugierig, „Na, das will ich sehen!“
Sie holte einen Becher, mein Sohn machte fröhlich hinein und sie rief begeistert nach ihrer Sprechstundenhilfe:

„Schau Dir das an! Das hättest Du sehen müssen! Er hat AUF KOMMANDO da hinein gemacht, mit 20 Monaten! Das ist wirklich ein tolles Kind.“

Meistens ist es für eine Windelfrei-Mama ja etwas, was wir jeden Tag sehen: Man macht „psss“ und sie machen. Aber trotzdem hat mich ihre Begeisterung angesteckt – hab den ganzen Weg nach Hause im Kreis gegrinst.

2 Gedanken zu „Windelfrei beim Kinderarzt

  1. Ja das kennen wir auch. Beim Vorgespräch für den KiGa (ab 2 Jahre) kam die frage welche windelgrösse unsere Tochter denn hätte. Die Antwort hat für entgleiste Gesichtszüge gesorgt: Sie geht aufs Klo!

    lg
    Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.