Windelfrei- Praxistipp nachts

Heute – wie so oft – sprach ich mit einer anderen Mutter über Windelfrei und sie sagte: Hey, daran hab ich nie gedacht, das probiere ich mal aus! Also ab ins Blog mit dem Tipp: Halb-Windel-Nächte.

Wir haben nachts eine Zeitlang einfach halb-windel-Nächte gemacht. Ich wusste, dass er gegen elf etwas macht, habe es aber meistens verpasst oder er ließ sich nicht abhalten oder machte dann nicht. Also hab ich ihm nach dem Einschlafen eine Windel angezogen (abends ist er eigentlich immer ohne alles, ohne Windel, ohne Backup, das klappt super) und sie ihm wieder ausgezogen, wenn ich ins Bett kam und sie nicht mehr knisterte, also voll war. Wenn ich gegen 4 Uhr beim Stillen Panik hatte, dass er nochmal etwas von sich geben könnte, hab ich entweder wieder gewickelt oder eine Stoffwindel in den Body gelegt oder ein Handtuch unters Kind.

Klingt nach viel Aufwand, ist aber eigentlich ganz simpel. Und hat sich gelohnt, denn derzeit sind wir nachts komplettamente Windelfrei, das Abhalten klappt wieder super und er muss nur noch gegen elf und dann erst wieder morgens um sieben.

Tagsüber waren wir jetzt auch tagelang windelfrei – wer hier schon eine Weile mitliest, ahnt, warum: Es war warm. Ich weiß auch nicht, sommerliche Temperaturen machen mich immer total windelfrei-motiviert. Wahrscheinlich, weil das Kind so leicht abzuhalten ist, wenn er nur ne Jogging-Hose trägt. Naja und heute war es regnerisch und ich genervt, also Windel ans Kind, aber die hat er galant ignoriert und tapfer gewartet, bis wir bei einer Freundin angekommen waren und seine Rabenmutter ihn abgehalten hat.

3 Gedanken zu „Windelfrei- Praxistipp nachts

  1. Wie mich das freut :)!

    Das Problem mit der Gruppe ist übrigens oft, dass Neulinge keine Vorstellung an den Moderator schicken, bevor sie die erste Frage posten. Ohne Vorstellungsmail wird aber niemand freigeschaltet. Liegt es vielleicht daran?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.