Besuch bei Laurie Boucke – Topffit

Wir waren da!

Laurie BouckeLaurie_Nica_jpg

Laurie Boucke hat uns empfangen in ihrem Haus in Lafayette. Wir haben ein kurzes, deutsches Interview gemacht, da Laurie ein wenig deutsch spricht und dann ein langes auf Englisch. Sie sagt: Ja, Teilzeit-Windelfrei ist okay, es ist ja schließlich Topffit (danke, Bettina!), es ist wichtig, entspannt zu bleiben, es ist toll für Väter!

Auszüge (MP3 und Video folgen):

Warum EC?
LB: Weil es möglich ist, weil es Spaß macht und weil es hygienischer ist! Es ist gut für die Babies, für die Eltern und für die Umwelt. Und es ist kein Sauberkeitstraining als solches, es geht in erster Linie um Kommunikation und um Teamwork mit deinem Baby.

Mit welcher inneren Haltung sollte man an EC herangehen?

LB: Es ist das Allerwichtigste, dass man mit einer entspannten Haltung an die Sache herangeht. Erwarten Sie nicht zuviel und versuchen Sie gar nicht erst, jedes Geschäft zu erwischen! EC is keine Sache von Alles- oder-Nichts. Es ist völlig okay, es Teilzeit zu machen.

Für wen eignet sich EC?

LB: EC ist für alle gut. Man kann soviel Zeit investieren, wie man eben hat. Der eine möchte vielleicht das Kind nur morgens abhalten, der andere auch nach dem Mittagsschlaf. Wenn man das regelmäßig macht, ist es ausreichend, damit die Kinder ihr Körpergefühl behalten. Jede Familie kann es so anpassen, wie es für sie am besten ist.

Und sie hat mich auf eine Website aufmerksam gemacht, auf der sie Informationen zum medizinischen Hintergrund sammelt.

Es ist nämlich, so sagte sie mir heute, überhaupt nicht medizinisch erwiesen, dass Kinder erst mit 2 Jahren merken, wenn sie mal müssen. Wir Topffit-Mütter erleben es jeden Tag anders, aber die gängige Meinung und Empfehlung lautet: Warten sie bis zum zweiten Geburtstag.

Auf der Website des „International Board for the Study, Research and Promotion of Assisted Infant Toilet Training“ können sich auch interessierte Kinderärzte, Hebammen oder Praxen registrieren lassen und entsprechende Informationen beziehen.

Und jetzt – ab ins Bett (wo unser weiterhin nachts windelfreies Kind bereits schlummert).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.