Stoffwindel statt Pampers

Im Urlaub ist es mir aufgefallen: Wenn ich mehr Stoffwindeln dabei gehabt hätte, wäre mein Pampers-Verbrauch wahrscheinlich gen Null gegangen (dabei fällt mir ein – mal wieder Zeit für Statstik, weia, das reiche ich demnächst mal nach!). Und jetzt überlege ich ernsthaft, ob wir die Pampers nicht sogar ganz abschaffen können. Nachdem ich in den ersten zwei Tagen in Deutschland wieder komplett auf die Windeln vertraut habe, haben wir jetzt sogar wieder windelfreie Nächte. Dank Mokomidi bzw. Mokomini (je nachdem, womit er einschläft) sind auch kleinere Unfälle oder verspätete Reaktionen meinerseits nur noch eine Lappalie (herrje, wenn ich an meine Nervenzusammenbrüche der ersten Nächte denke! Man schaffe sich gleich den Matratzenschoner, Stoffwindeln, Mokos und ein dickes Fell an, dann ist das alles ganz easy :)).

Und eigentlich geht das ja auch tagsüber, oder? In Kombination mit der Splitpant ist auch das Abhalten leicht und selbst bei kälteren Temperaturen ist das Kind warm – einfach Babylegs drunter und draußen ist er ja im Tuch oder der Manduca unterm Mantel, da friert er auch nicht. Hm… Dann wären wir komplett pampersfrei. Und ist der Stoffwindel-Vorrat groß genug, erübrigt sich auch das tägliche Waschen. Da eh nur „kleine Geschäfte“ darin landen (Größeres geht immer noch brav jeden Morgen zu den Delfinen) ist es auch ein Leichtes, die Stoffwindel herauszuziehen, mit einem gezielten Wurf in den Wäschekorb zu befördern und dann bei Gelegenheit mitwaschen. Mensch, ich der Pampers-Fan? Umsteigen? Hmmm…. Bin gespannt, wie es sich entwickelt…ob ich wirklich ganz umsteige?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.